Incredible S

HTC bringt Android-Smartphone früher auf den Markt

HTCs Incredible S ist ab sofort verfügbar. Eigentlich wollte HTC das Smartphone mit Android 2.2 erst im zweiten Quartal 2011 auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC Incredible S (Foto: HTC)
HTC Incredible S (Foto: HTC)

Das Incredible S ist für den US-Markt keine Neuheit, da gibt es das Mobiltelefon schon seit einiger Zeit unter der Bezeichnung Incredible. Nun ist das Android-Smartphone auch in Deutschland als Incredible S verfügbar. Das Mobiltelefon hat einen 4 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und zweifachem LED-Licht. Die Zweitkamera auf der Vorderseite liefert eine Auflösung von 1,3 Megapixeln. Das Mobiltelefon unterstützt DLNA.

  • HTC Incredible S (Foto: HTC)
  • HTC Incredible S (Foto: HTC)
  • HTC Incredible S (Foto: HTC)
HTC Incredible S (Foto: HTC)
Stellenmarkt
  1. SAP Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst
  2. Wirtschaftsinformatiker/IT-M- anager / Informatiker als Bereichsleitung IT Support (w/m/d)
    Barmherzige Brüder Trier gGmbH, Koblenz, Paderborn, Trier, Bad Mergentheim, Mannheim
Detailsuche

Im Incredible S steckt ein Qualcomm-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz sowie 768 MByte Arbeitsspeicher. Als HTC das Mobiltelefon auf dem Mobile World Congress im Februar 2011 vorstellte, hieß es noch, dass das Mobiltelefon 4 GByte internen Speicher haben und mit einer Micro-SD-Karte mit 8 GByte ausgeliefert werde. Davon ist nun auch im technischen Datenblatt auf der HTC-Seite keine Rede mehr. Stattdessen fasst der interne Speicher nun nur noch 1,1 GByte und von einer mitgelieferten Micro-SD-Karte ist keine Rede mehr. Der Steckplatz für Micro-SD-Cards unterstützt Speicherkarten mit bis zu 32 GByte.

Das UMTS-Mobiltelefon deckt alle vier GSM-Netze ab und unterstützt neben GPRS und EDGE auch HSDPA mit bis zu 14,4 MBit/s. Als weitere Drahtlostechniken gibt es WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth 2.1. Das Gerät hat einen A-GPS-Empfänger mit digitalem Kompass und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss handelsüblicher Kopfhörer. Das Incredible S wird mit Android 2.2 ausgeliefert. Bis Ende Juni 2011 will HTC ein Upgrade auf Android 2.3 veröffentlichen.

Das Gehäuse misst 120,5 x 64 x 11,5 mm und wiegt 135,5 Gramm. Im UMTS-Betrieb soll der Akku für rund 6 Stunden Sprechzeit reichen. Fast 10 Stunden Sprechzeit erreicht der Akku im GSM-Modus. Die Bereitschaftszeit einer Akkuladung wird mit rund 11 Tagen angegeben.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ab sofort soll das Incredible S zum Listenpreis von 540 Euro verfügbar sein. Bei Amazon gibt es das Android-Smartphone für 496 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


WinMo4tw 15. Mär 2011

Zumal auch die 8GB Karte definitiv dabei ist. ;)

Realist_X 15. Mär 2011

Also im Grunde genauso wie bei Apple, Samsung und Konsorten.

anreitz 15. Mär 2011

Das ist natürlich rein subjektiv, aber dieses langweilige Einheitsdesign bei HTC würde...

kendon 15. Mär 2011

dafür zahlt aber keiner 500€.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesweiter Warntag
"Es wird richtig, richtig laut!"

Zum Warntag am 8. Dezember werden Warnungen erstmals über Cell Broadcast an Mobilgeräte verschickt. Der Anteil der erreichbaren Nutzer ist weiter unklar.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti und Friedhelm Greis

Bundesweiter Warntag: Es wird richtig, richtig laut!
Artikel
  1. Grafikkarten: Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam
    Grafikkarten
    Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam

    Nvidia hat seit langem keine wirklich günstigen Grafikkarten mit neuem Chipdesign herausgebracht. Deshalb ist der neue Platz 1 auch älter.

  2. Rustup: Rust im Linux-Kernels bringt Distros Herausforderungen
    Rustup
    Rust im Linux-Kernels bringt Distros Herausforderungen

    Die Verwaltung von Werkzeugen und Toolchains für Rust wird künftig wohl mit dem Linux-Kernel notwendig. Die Kernel-CI zeigt Grenzen und Probleme.

  3. Project Titan: Apples Elektroauto soll 2026 ohne autonomes Fahren kommen
    Project Titan
    Apples Elektroauto soll 2026 ohne autonomes Fahren kommen

    Das Apple-Auto soll weniger als 100.000 US-Dollar kosten, mit der Rechenleistung von vier M1 Ultra ausgestattet sein und 2026 auf den Markt kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /