• IT-Karriere:
  • Services:

Mozilla wagt neue CSS-Experimente

Einige CSS-Eigenschaften verlieren in Firefox 4 ihr Mozilla-Präfix, können also in der offiziellen Version genutzt werden. Andere kommen neu hinzu. Dazu zählen unter anderem CSS Transitions, die zunächst mit -moz-Präfix eingeführt werden.

CSS Layouts vereinfachen

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Der Ausdruck calc() kann überall dort genutzt werden, wo Length-Angaben benötigt werden. Das soll CSS-Layouts einfacher machen, da auf Divs als Platzhalter verzichtet werden kann. Zunächst aber steht auch diese Funktion nur mit Präfix als -moz-calc zur Verfügung.

Auch -moz-any() soll Entwicklern das Leben leichter machen. Damit lassen sich CSS-Selektoren gruppieren und so komplexe Selektoren vereinfachen. Kommen mehrere Selektoren an einer Position infrage, können diese mit -moz-any() zusammengefasst werden, statt dass für jede mögliche Kombination ein Selektor genutzt werden muss.

  • Eine 360°-Videotour durch Cannes, ermöglicht durch WebGL
  • Firefox mit Hardwarebeschleunigung per GPU unter Mac OS X
  • Firefox mit Hardwarebeschleunigung per GPU unter Windows
  • Firefox mit Hardwarebeschleunigung per GPU unter Linux
  • Einstellungen von Firefox 4 unter Linux
  • Einstellungen von Firefox 4 unter Mac OS X
  • Tabgruppen in Firefox 4 unter Linux
  • Tabgruppen in Firefox 4 unter Linux
  • Tabgruppen in Firefox 4 unter Linux
  • Reload- und Stop-Button vereint
  • Reload- und Stop-Button vereint
  • Firefox 4 mit aktivierbarer Addon-Leiste
  • Addon-Manager von Firefox 4 unter Linux
  • Addon-Manager von Firefox 4 unter Mac OS X
  • App-Tabs lassen sich in Firefox 4 anpinnen.
  • Der neue Firefox-Button unter Linux
  • Der neue Firefox-Button unter Mac OS X
  • Der neue Firefox-Button unter Windows
  • HTML5-Demo Letterheads in Firefox 4
  • HTML5-Demo Letterheads in Firefox 4
  • Personas verändern das Aussehen des Browsers - jetzt auch mit Transparenzen.
  • Firefox 4 unter Mac OS X
  • Suchmaschinenauswahl in Firefox 4 unter Linux
  • Firefox Sync integriert
  • Firefox Sync integriert
  • Tabgruppen unter Windows
  • Firefox 4 mit Tabs on Top
  • App-Tabs melden Veränderungen in verdeckten Tabs.
  • App-Tabs melden Veränderungen in verdeckten Tabs.
  • Firefox 4 ohne Statusleiste: URLs, die Links zeigt Firefox dennoch am unteren Bildschirmrand.
App-Tabs melden Veränderungen in verdeckten Tabs.

Mit -moz-element() kann jedes Element als Hintergrund für ein anderes Element verwendet werden. Die Mozilla-Entwickler hoffen, dass andere Browserhersteller ihre Idee aufgreifen.

Um Platzhaltertexte in Formularen anzupassen, unterstützt Firefox 4 :-moz-placeholder. Standardmäßig stellt Mozilla solche Texte in grauer Schrift dar, was aber ungünstig sein kann, wenn eine andere Hintergrundfarbe verwendet wird. Mit :-moz-handler-crashed kann die Darstellung von Inhalten angepasst werden, deren Plugins abgestürzt sind und :-moz-window-inactive wird auf Elemente in inaktiven Fenstern angewendet.

Mehr Kontrolle über Schriften

Über -moz-font-feature-settings erhalten Entwickler mehr Kontrolle über die Darstellung von Truetype-Schriften. Unterstützt werden unter anderem Unterschneidungen (Kerning), Ligaturen und Kapitälchen.

Alles ist relativ

Mit dem Ziel, CSS-Maßeinheiten konsistent umzusetzen, passt Mozilla die Behandlung absoluter Maßeinheiten an das Verhalten von Internet Explorer, Safari und Chrome an. Künftig gilt 1 Zoll = 96 Pixel. Andere Maßeinheiten wie px, pt, cm, mm und pc orientieren sich daran. Das bedeutet zugleich, dass auf kleinen Displays 1 Zoll eben nicht mehr 1 Zoll entspricht. Dazu gibt es das neue Maß "mozmm", bei dem Firefox 4, soweit möglich, dafür sorgt, dass 1 Zoll wirklich 1 Zoll entspricht, ganz gleich, ob auf einem Smartphone- oder einem Desktopdisplay.

Dabei unterstützt Firefox 4 die Angabe "-moz-device-pixel-ratio", über die sich abfragen lässt, wie viele CSS-Pixel pro Bildschirmpixel dargestellt werden. Über -moz-tab-size kann angegeben werden, wie groß Tabulatoren (Zeichen U+0009) dargestellt werden sollen.

Über den CSS-Pseudo-Selektor -moz-focusring kann bestimmt werden, wie ein fokussiertes Element erscheint. Und mit -moz-image-rect ist es möglich, einen Ausschnitt eines Bildes als Hintergrund zu verwenden.

Bereits seit längerem unterstützt Firefox "runde Ecken", bislang aber nur mit "-moz-border-radius". Daraus wird in der neuen Version nun die offizielle Variante "-border-radius". Gleiches gilt für -box-shadow.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Multitouch, SVG und IndexedDBMehr Sicherheit für Nutzer und Webentwickler 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  2. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...

elitezocker 28. Mär 2011

So wie es jetzt gelöst ist, hat sich aber nichts verbessert. Der "Appbutton" (was für...

Guttroll 25. Mär 2011

Von meinen 16 Addons liefen 15 schon mit der Beta 13. Das eine ist wohl aufgegeben worden...

HierIch 24. Mär 2011

Also wenn personalisierte Werbung wirklich alles ist, was dir in Bezug auf deine...

jayrworthington 22. Mär 2011

Nein. Wir haben alle moeglichen iLO's (das sind die HP-Managment-Webinterfaces, auf...

Johnny Cache 22. Mär 2011

Also bitte, laut Chekov haben das die Russen erfunden... Zuerst hatte es der selbst mir...


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /