Abo
  • Services:

PDF-Viewer

Sumatra 1.4 mit Browser-Plugins

Der schlanke PDF-Viewer Sumatra ist in der Version 1.4 für die Windows-Plattform erschienen. Zu den Neuerungen gehören Browser-Plugins für zahlreiche gängige Webbrowser, ein neuer Scrollmodus sowie Unterstützung für verschlüsselte Dateien.

Artikel veröffentlicht am ,
PDF-Viewer: Sumatra 1.4 mit Browser-Plugins

Sumatra ist ein kostenloser und minimalistischer PDF-Betrachter für Windows, der in der neuen Version 1.4 Browser-Plugins für Firefox, Chrome und Opera mitbringt. Wer sie nutzen will, muss sie beim Installationsprozess ausdrücklich auswählen. Der Internet Explorer wird hingegen nicht unterstützt.

  • Sumatra PDF 1.4
  • Sumatra PDF 1.4
Sumatra PDF 1.4
Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Personalwerk Holding GmbH, Wiesbaden

Ebenfalls dabei ist ein neuer Filter, mit dem eine PDF-Volltextsuche über die Windows-Suchfunktion von Windows Vista und Windows 7 möglich wird. Auch der wird nicht einfach automatisch, sondern nur auf Wunsch des Anwenders hin installiert.

Auch die spärliche, aber ressourcenschonende Benutzeroberfläche wurde leicht aufgewertet. So kann der Anwender nun mit dem rechten Mausknopf durch umfangreiche PDFs scrollen. Außerdem können sich PDFs, die sich in Sumatra nicht korrekt darstellen lassen, mit einem Knopfdruck in den Konkurrenzanwendungen Foxit und PDF-XChange öffnen, falls sie installiert sind.

Darüber hinaus kann Sumatra nun verschlüsselte PDF-Dokumente (AES 256) öffnen, sofern der Nutzer das erforderliche Kennwort korrekt eingibt.

Sumatra PDF 1.4 steht für die Windows-Plattform unter anderem in deutscher Sprache kostenlos als Download zur Verfügung. Der Quellcode des Programms befindet sich bei Google Code.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  3. (heute u. a. Creative PC-Lautsprecher 99,90€, Samsung UE-65NU7449 TV 1199,00€)

DerAmboss 14. Mär 2011

Nein, und das ist auch gut so. :-) Umso mehr Funktionalität des mittlerweile zieeemlich...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /