Abo
  • Services:

Symbian 3

Update bringt Android-ähnliche Oberfläche

Nokia will im Herbst 2011 ein umfangreiches Update für Symbian-3-Smartphones veröffentlichen. Damit erhält Symbian eine Bedienoberfläche, die einige Elemente aus der Android-Welt übernimmt.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokias Produktionsanlage im finnischen Salo (Foto: Nokia)
Nokias Produktionsanlage im finnischen Salo (Foto: Nokia)

Mit einem Update solle die Bedienoberfläche von Symbian 3 im Herbst 2011 grundlegend verändert werden, berichtet das niederländische Blog All About Phones und zitiert Marc Driessen, Nokias Produktmanager für den Marktbereich Belgien, Niederlande und Luxemburg. Hinter der Statusleiste am oberen Bildrand verbirgt sich dann ein Drop-Down-Menü, das es so ähnlich in der Android-Welt gibt. An sich ist dieser Bereich bei Android für die zentrale Verwaltung von Benachrichtigungen gedacht. Aber so manche Hardwarehersteller integrieren hier auch Funktionen zur Gerätebedienung.

Welche Funktionen das Drop-Down-Menü bei Symbian 3 erhalten wird, ist noch nicht bekannt. Insgesamt soll die gesamte Symbian-3-Bedienung durch eine geringere Menüverschachtelung vereinfacht werden. Anwender sollen Funktionen so leichter finden. Wie bisher werden Widgets unterstützt, die sich beliebig auf dem Startbildschirm anordnen lassen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 33,99€
  2. 2,99€
  3. 14,99€
  4. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Jolla 23. Mär 2011

Naja, ich bin mir durchaus bewusst, dass das Speichern von Passwörtern ein...

Lutze5111 23. Mär 2011

Also ich habe gerade gewechselt von Android auf ein Nokia C7: - Weckt auch bei...

TC 15. Mär 2011

wenn man schon dabei ist von Android abzukupfern, sollte man auf jeden Fall auch die...


Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /