Abo
  • IT-Karriere:

KDE SC

Projekt Neon bietet tägliche Schnappschüsse

Das Projekt Neon will künftig tägliche Builds der KDE SC in Binärform zur Verfügung stellen. Das KDE-Team verspricht sich von dem stets aktuellen Angebot einen einfacheren Einstieg für angehende KDE-Entwickler.

Artikel veröffentlicht am ,
KDE SC: Projekt Neon bietet tägliche Schnappschüsse

Mit täglich aktualisierten Schnappschüssen der KDE SC will das Projekt Neon angehenden KDE-Entwicklern die Arbeit erleichtern. Sie sollen künftig nicht mehr das gesamte Projekt neu kompilieren müssen, um mit der stets aktuellen Version des Desktops arbeiten zu können. Die Nightly-Builds sollen bislang nur über die PPA-Repositories für aktuelle Stable-Versionen von Kubuntu angeboten werden. Das Neon-Projekt sucht zudem Freiwillige, die andere Distributionen einbinden sollen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim

Das Projekt richtet sich an alle, die zur Verbesserung von KDE SC beitragen wollen. Nicht nur Entwickler, sondern auch Übersetzer, Designer oder Ersteller der Dokumentationen sollen von den täglichen Schnappschüssen profitieren können. Entwickler, die in dem KDE-SC-Code auf Fehlersuche gehen, können beispielsweise auf spezielle Werkzeuge und die Dbg-Version des Desktops zugreifen. Übersetzer können die Sprachdateien aus dem SVN-Zweig nachrüsten. Project Neon verwendet die von Canonical bereitgestellte Launchpad-Infrastruktur.

Ursprünglich bot Projekt Neon die aktuellen Versionen von Amarok an. Das Projekt wurde aber im letzten Jahr eingestellt. Der KDE-Player soll künftig ebenfalls wieder dort angeboten werden. Die KDE-PIM-Sammlung, zu der auch Kmail und Kontact gehören, kann gegenwärtig nicht kompiliert werden. Laut Entwicklern wird an dem Problem gearbeitet. Der Quellcode der Anwendungssammlung KDE-Edu liegt noch nicht auf Git-Servern, deren Infrastruktur zur Erstellung der Binärdateien für das Projekt Neon erforderlich ist.

Auf einer KDE-Techbase-Webseite hat das Neon-Team Anleitungen für die Verwendung des Projekts zusammengetragen, die sich an Entwickler oder Übersetzer richten. Zudem wurde eine Wiki-Seite angelegt, die nicht nur das Projekt vorstellt, sondern auch weitere Tipps zu dessen Handhabung zur Verfügung stellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 4,99€
  3. (-12%) 52,99€
  4. (-63%) 16,99€

Seitan-Sushi-Fan 14. Mär 2011

Nein, 2008 gab es das auch für die SC: Dann wurde es nach einiger Zeit aufgegeben. Jetzt...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /