Abo
  • Services:

Nvidia

Playstation-Spiele sollen für Tegra-2-Geräte erscheinen

Laut einer nur über eine Android-App verfügbaren Ankündigung von Nvidia sollen die Spiele der Playstation Suite noch 2011 auch für Geräte mit den Tegra-SoCs erscheinen. Damit könnten die Spiele nicht auf Smartphones und portable Konsolen von Sony beschränkt bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo der Playstation Suite
Logo der Playstation Suite

Nvidia machte die Ankündigung des Tegra-Supports für die Playstation-Suite nur über die Android-App "Tegra Zone", die - allerdings ohne Spiele - auch auf Android-Geräten läuft, die mit einem anderen Prozessor als Tegra bestückt sind. In den per Web zugänglichen Mitteilungen von Nvidia ist die Meldung nicht zu finden.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Bilstein GmbH, Ennepetal
  2. Continental AG, Schwalbach (bei Frankfurt/Main)

Der Chiphersteller verspricht darin, dass noch in diesem Jahr die ersten Playstation-Spiele auf Tegra-2-Geräten laufen sollen. Konkret genannt werden die Titel Wild Arms, Cool Boarders 2 und Syphon Filter, die für die erste Playstation alias "PS One" erschienen waren.

Die Playstation Suite ist ein Softwareframework mit mehreren Emulatoren, das Sony im Januar 2011 angekündigt hatte. Zunächst versprach der Konzern nur, die eigenen Geräte wie das Smartphone Xperia Play und die PSP 2, auch als NGP bekannt, mit der Suite auszustatten.

Zusätzlich will Sony aber auch Lizenzen für andere Android-Plattformen anbieten. Ein erster Lizenznehmer ist nun offenbar Nvidia. Dessen CEO Jen-Hsun Huang spricht regelmäßig, zuletzt auf der CES 2011, von "Spielen in Konsolenqualität", die auf Tegra-Smartphones laufen sollen.

Weder Nvidia noch Sony nannten bisher die Namen von Geräteherstellern, welche die Playstation Suite mit ihren Produkten anbieten werden. Ein enger Partner von Nvidia ist jedoch LG, das derzeit mit dem Optimus Speed das einzige schon verfügbare Tegra-2-Smartphone mit Dual-Core anbietet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  2. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  3. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)

Bouncy 14. Mär 2011

Eventuell weil solche "Umfragen" niemanden mit Verstand interessieren... Was soll das...

windowsverabsch... 13. Mär 2011

Mathe kriegt ihr erst nächstes Jahr, oder? *gg*

Brause2k 13. Mär 2011

Ich kann mich dem nur anschließen. Ein Touchscreen Handy mit Spielen gibt es doch schon...

widardd 12. Mär 2011

gibt es ernsthaft leute, die spiele, welche 10 knöpfe, analogsticks und mehr erfordern...

elitezocker 12. Mär 2011

Abgesehen davon sind PS1 Spiele nicht mehr aktuelle Technik. Die Dinger hauen keinen mehr...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

    •  /