Abo
  • Services:
Anzeige
Julian Assange
Julian Assange

Schweden

Neue Ungereimtheiten im Fall Assange

Ein schwedisches Boulevardblatt berichtet über neue Ungereimtheiten im Fall Julian Assange: Eine der Frauen, die Wikileaks-Gründer Julian Assange der Vergewaltigung bezichtigt haben, und die Polizistin, die die Anzeige aufgenommen hat, sollen sich schon vorher gekannt haben.

Björn Hurtig, der schwedische Anwalt von Wikileaks-Gründer Julian Assange, wirft den schwedischen Behörden schwere Fehler bei der Ermittlung gegen seinen Mandanten vor. Grund ist ein Bericht in dem schwedischen Boulevardblatt Expressen, dem zufolge sich die Polizistin, die Anzeige gegen Assange aufgenommen und Befragungen dazu durchgeführt hat, und eines der mutmaßlichen Opfer gekannt haben sollen.

Anzeige

Zwei Sozialdemokratinnen

Die Frauen sollen schon gut anderthalb Jahre vor der mutmaßlichen Straftat über das Internet miteinander kommuniziert haben. Beide sind auch Mitglieder in der Sozialdemokratischen Partei Schwedens. Doch statt eine Kollegin mit dem Fall zu betrauen, habe die Polizistin selbst die Anzeigen aufgenommen, die die beiden Frauen im August 2010 gegen Assange wegen sexueller Nötigung und Vergewaltigung erstatteten, berichtet Expressen. Aufgrund dieser Befragung erließ die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen Assange, der jedoch nach wenigen Stunden wieder aufgehoben wurde.

Schließlich soll, so Expressen weiter, die Polizistin Kontakte zu der Kanzlei von Claes Borgström haben, der die beiden Frauen vertritt: Auf ihrer Website habe sie ein Foto veröffentlicht, das sie mit einem ehemaligen Minister zeige, der jetzt zusammen mit Borgström eine Anwaltskanzlei betreibt. Hurtig sagte Expressen, diese Fakten stellten die ganze Ermittlung gegen Assange infrage.

Widerspruch gegen Auslieferung

Schweden hatte Assange im November 2010 von Interpol zur Fahndung ausschreiben lassen. Anfang Dezember stellte sich der Wikileaks-Gründer der Polizei in London. Derzeit steht er in Großbritannien unter Hausarrest. Schweden hat die Auslieferung beantragt, und ein britisches Gericht gab dem Antrag Ende Februar statt. Assange hat gegen die Auslieferung Widerspruch eingelegt.


eye home zur Startseite
azeu 14. Mär 2011

Deswegen schreibst DU so gern private Nachrichten... :)

Der Kaiser! 14. Mär 2011

Orwell..

Der Kaiser! 14. Mär 2011

Anderes Wort für "Rache"? Gleichberechtigung.

CommonSense 13. Mär 2011

Man kann es schon anders nennen oder eben eine Schlagzeile draus machen wenn man...

CommonSense 12. Mär 2011

Geh wieder PS3 "ownen". Verteil ein paar Headshots und dann ganz ruhig sein und das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin (Home-Office)
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Alternate
  2. 18,99€ statt 39,99€
  3. 17,82€+ 3€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 10:36

  2. Re: und die anderen 9?

    ArcherV | 10:34

  3. Re: 197 MBit/s über vodafone.de Speedtest - 30...

    DerDy | 10:24

  4. Re: Mein Fire TV kann halt noch kein H.265

    Sicaine | 10:16

  5. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 10:14


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel