Schweden

Neue Ungereimtheiten im Fall Assange

Ein schwedisches Boulevardblatt berichtet über neue Ungereimtheiten im Fall Julian Assange: Eine der Frauen, die Wikileaks-Gründer Julian Assange der Vergewaltigung bezichtigt haben, und die Polizistin, die die Anzeige aufgenommen hat, sollen sich schon vorher gekannt haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Julian Assange
Julian Assange

Björn Hurtig, der schwedische Anwalt von Wikileaks-Gründer Julian Assange, wirft den schwedischen Behörden schwere Fehler bei der Ermittlung gegen seinen Mandanten vor. Grund ist ein Bericht in dem schwedischen Boulevardblatt Expressen, dem zufolge sich die Polizistin, die Anzeige gegen Assange aufgenommen und Befragungen dazu durchgeführt hat, und eines der mutmaßlichen Opfer gekannt haben sollen.

Zwei Sozialdemokratinnen

Stellenmarkt
  1. IT-Systemtechniker (m/w/d)
    Senior Flexonics GmbH, Kassel
  2. Informatiker / Fullstack Java Entwickler - Webanwendung/JEE (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
Detailsuche

Die Frauen sollen schon gut anderthalb Jahre vor der mutmaßlichen Straftat über das Internet miteinander kommuniziert haben. Beide sind auch Mitglieder in der Sozialdemokratischen Partei Schwedens. Doch statt eine Kollegin mit dem Fall zu betrauen, habe die Polizistin selbst die Anzeigen aufgenommen, die die beiden Frauen im August 2010 gegen Assange wegen sexueller Nötigung und Vergewaltigung erstatteten, berichtet Expressen. Aufgrund dieser Befragung erließ die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen Assange, der jedoch nach wenigen Stunden wieder aufgehoben wurde.

Schließlich soll, so Expressen weiter, die Polizistin Kontakte zu der Kanzlei von Claes Borgström haben, der die beiden Frauen vertritt: Auf ihrer Website habe sie ein Foto veröffentlicht, das sie mit einem ehemaligen Minister zeige, der jetzt zusammen mit Borgström eine Anwaltskanzlei betreibt. Hurtig sagte Expressen, diese Fakten stellten die ganze Ermittlung gegen Assange infrage.

Widerspruch gegen Auslieferung

Schweden hatte Assange im November 2010 von Interpol zur Fahndung ausschreiben lassen. Anfang Dezember stellte sich der Wikileaks-Gründer der Polizei in London. Derzeit steht er in Großbritannien unter Hausarrest. Schweden hat die Auslieferung beantragt, und ein britisches Gericht gab dem Antrag Ende Februar statt. Assange hat gegen die Auslieferung Widerspruch eingelegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 14. Mär 2011

Deswegen schreibst DU so gern private Nachrichten... :)

Der Kaiser! 14. Mär 2011

Orwell..

Der Kaiser! 14. Mär 2011

Anderes Wort für "Rache"? Gleichberechtigung.

CommonSense 13. Mär 2011

Man kann es schon anders nennen oder eben eine Schlagzeile draus machen wenn man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kids für Alexa im Test
Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
Artikel
  1. Ada Lovelace: Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090
    Ada Lovelace
    Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090

    Kurz vor dem Launch der AMD-Konkurrenz passt Nvidia die Preise der eigenen Grafikkarten an. Das liegt auch an einem stärkeren Euro.

  2. Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
    Bundesarbeitsgericht
    Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

    Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

  3. Microsoft: Xbox-Spiele werden teurer
    Microsoft
    Xbox-Spiele werden teurer

    Das erste betroffene Spiel dürfte Redfall oder Forza Motorsport 8 sein: Microsoft erhöht den Preis seiner Eigenproduktionen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Tiefstpreise: Intel Core i7-13700K & AMD Ryzen 5 5600X • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /