Browser

Internet Explorer 9 ist fertig

Microsoft macht mit dem Internet Explorer 9 einen großen Schritt nach vorn: Eine schnellere Javascript-Engine, Unterstützung aktueller Webstandards auch auf Kosten der Abwärtskompatibilität und Hardwarebeschleunigung sollen den Internet Explorer wieder attraktiv machen. Ab sofort kann der Browser heruntergeladen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Browser: Internet Explorer 9 ist fertig

Mit dem Internet Explorer 9 macht Microsoft einiges anders als mit vorangegangenen Browserversionen. Setzte Microsoft bislang auf proprietäre Techniken und interpretierte Webstandards oft anders als die Konkurrenz, soll der Internet Explorer vor allem eines sein: standardkonform. Eine Webseite soll auf allen Browsern gleich aussehen. Dabei unterstützt Microsoft diverse moderne Webtechniken rund um HTML5 und CSS3.

Microsoft bezeichnet den Internet Explorer 9 (IE 9) als den standardkonformsten Browser und verweist dabei auf die HTML5-Testsuite des W3C. Diese ist allerdings noch nicht fertig und besteht zu großen Teilen aus Tests, die Microsoft selbst eingereicht hat. Entsprechend rät das W3C selbst davon ab, die damit erzielten Ergebnisse der HTML5-Testsuite ernst zu nehmen.

Nichtsdestotrotz sind Microsofts Bemühungen deutlich, Fehler der Vergangenheit zu korrigieren und Webstandards zu unterstützen, um Webentwicklern Anpassungsarbeit zu ersparen. So unterstützt der Internet Explorer 9 diverse Techniken, die im Marketing unter HTML5 zusammengefasst werden, darunter das Audio- und Videotag (nur mit H.264-Videos), das Canvas-Element, Web Storage, das Selectors API, dokumentübergreifendes Messaging, DOM Level 2 und 3, SVG, Geolocation, Teile von CSS3 und ECMAScript 5. Nicht unterstützt wird unter anderem WebGL.

Chakra für mehr Geschwindigkeit

Gelten die bisherigen Versionen des Internet Explorer im Hinblick auf die Ausführung von Javascript als langsam, kann der Internet Explorer 9 mit der Konkurrenz mithalten. Dafür sorgt die neue Javascript-Engine Chakra, die laut Microsoft auf die Nutzung von Multicore-Prozessoren optimiert wurde.

  • Suche im Internet Explorer 9
  • Trackingschutz im Internet Explorer 9
  • Neue Tabs im Internet Explorer 9
  • IE9 weist auf Plugins und Erweiterungen hin, die die Leistung beeinträchtigen.
  • Privates Surfen mit dem IE9
  • Internet Explorer 9 von Microsoft
  • Trackingschutz im Internet Explorer 9
  • Internet Explorer 9 von Microsoft
  • Internet Explorer 9 mit verbessertem Downloadmanager
  • Fishtank-Demo zeigt Canvas 2D mit Hardwarebeschleunigung, WebGL wird nicht unterstützt.
  • Addon-Manager im Internet Explorer 9
  • IE9 unterstützt das Geolocation-API des W3C.
  • Internet Explorer 9 von Microsoft
  • Internet Explorer 9 von Microsoft
  • Internet Explorer 9 von Microsoft
  • Internet Explorer 9 und Aero Snap
  • Internet Explorer 9 von Microsoft
  • Internet Explorer 9 von Microsoft
  • Internet Explorer 9 erlaubt es, Seiten anzuheften.
  • Wenkonsole im IE9
  • Internet Explorer 9 von Microsoft
  • Suche im IE9
  • Internet Explorer 9 von Microsoft
  • Internet Explorer 9 von Microsoft
  • Internet Explorer 9 von Microsoft
Internet Explorer 9 von Microsoft
Stellenmarkt
  1. Netzwerkadministrator (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. IT-Projektleiter »hands on« (m/w/d)
    Inpotron Schaltnetzteile GmbH, Hilzingen
Detailsuche

Chakra verfügt über einen Compiler, um Javascript-Code in Maschinencode zu übersetzen und so schneller auszuführen. Dieser Ansatz findet sich auch in vielen anderen modernen Browsern, um die Ausführung von Javascript-Code zu beschleunigen. Im Unterschied zur Konkurrenz hält Microsoft aber auch am bisherigen Javascript-Interpreter fest, der allerdings von Grund auf überarbeitet wurde. Dieser Interpreter übernimmt unmittelbar die Ausführung von Javascript-Code, während der Javascript-Compiler im Hintergrund agiert. Dabei nutzt der Compiler die Möglichkeiten moderner Mehrkernprozessoren.

Chakra bietet darüber hinaus verbesserte Unterstützung für den Javascript-Standard ECMA-262 alias ES5, einschließlich neuer Array- und Objektmethoden sowie Spracherweiterungen zur Arbeit mit Strings und Daten.

Microsoft hat wiederholt betont, bei der Entwicklung auf reale Szenarien optimiert zu haben, nicht auf Benchmarks. Dennoch schlägt sich der Internet Explorer 9 auch im Sunspider-Benchmark gut. Der Browser ist um ein Vielfaches schneller als der Internet Explorer 8 und kann mit der Konkurrenz mithalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Hardwarebeschleunigung 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


mario170 24. Apr 2011

Hallo phpwin, dein rat war echt super seit ich die dll's in den ordner kopiert habe ist...

flasherle 21. Mär 2011

Also ich nutze unterm IE9 "Simple AdBlock". ist wirklich nicht schlecht.

flasherle 21. Mär 2011

selber schuld wer ein 10 jahre altes OS noch nutzt.

zZz 16. Mär 2011

"In contrast to the other browser developers, Microsoft's approach to standards support...

Der Kaiser! 16. Mär 2011

Es hätte auch ein generelles Problem sein können. Das kannst du damit jetzt ausschliessen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /