Importverbot

Gericht gibt beschlagnahmte Playstation 3 frei

Ein Gericht in Den Haag hat niederländischen Berichten zufolge die 300.000 beschlagnahmten Exemplare der Playstation 3 wieder freigegeben. Im Streit zwischen Sony und LG, der zum Importstopp geführt hatte, ist jedoch in der Sache noch nichts entschieden.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation 3 Slim
Playstation 3 Slim

Wie mehrere niederländische Medien übereinstimmend melden, ist die von LG Ende Februar erwirkte einstweilige Verfügung gegen Sony aufgehoben worden. Europäische Zollbehörden hatten seit dem ersten Beschluss 300.000 Konsolen in den Niederlanden beschlagnahmt. Der Hafen von Rotterdam und der nahe Amsterdam gelegene Flughafen Schiphol sind die wichtigsten Importwege für Sony nach Europa.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) für Kommunikations- und Kollaborationslösungen
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Keller Lufttechnik GmbH & Co.KG, Kirchheim
Detailsuche

LG hatte die Verfügung gegen Sony wegen eines Streits um Patente erwirkt, die unter anderem die Blu-ray-Wiedergabe der Konsole betreffen. LG führt unter anderem Patente an, die die Art und Weise beschreiben, wie die PS3 bei mehreren Kameraansichten mit Datenströmen umgeht. Außerdem sollen auch Fernsehgeräte der Bravia-Reihe betroffen sein, mit denen Sony nach Auffassung von LG Electronics gegen vier weitere Patente verstößt. Sony bestreitet das.

Das zuständige Gericht in Den Haag hat in diesem Streit noch nicht entschieden, sondern nur die einstweilige Verfügung zu einem Importverbot aufgehoben. Die beschlagnahmten Konsolen werden jetzt an Sony ausgehändigt. Einem früheren Bericht des britischen Guardian zufolge reichen Sonys europäische Lagerbestände an Playstation 3 für zwei Wochen. LG muss einstweilen die Kosten seiner Verfügung tragen, sie sollen sich auf 130.000 Euro belaufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rocket 1
3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
Von Elias Dinter

Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
Artikel
  1. Western Digital: WD schließt kritische Lücken auf externen Laufwerken
    Western Digital
    WD schließt kritische Lücken auf externen Laufwerken

    Das My Cloud OS 3 auf älteren externen HDDs und Laufwerken ist unsicher. Western Digital schließt zumindest vier Sicherheitslücken.

  2. Bonanza Mine (BZM2): Intel hat ersten Kunden für eigenen Bitcoin-Chip
    Bonanza Mine (BZM2)
    Intel hat ersten Kunden für eigenen Bitcoin-Chip

    Mit dem Bonanza Mine entwickelt Intel ein eigenes Bitcoin-ASIC, was besonders effizient beim Schürfen der Kryptowährung sein soll.

  3. Amazon Alexa: Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar

    Mit dem Echo Show 15 will Amazon smarte Displays neu erfinden. Der Alexa-Neuling soll auf eine Nutzung durch mehrere Personen hin optimiert sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /