Abo
  • Services:

Hoher Datenverkehr

Yahoo korrigiert Fehler im Zusammenhang mit Windows Phone 7

Yahoo hat nach fast sechs Wochen Wartezeit den bekannten Fehler im Zusammenspiel mit Windows Phone 7 beseitigt. Die Korrektur fiel allerdings eher zufällig auf, eine Ankündigung von Yahoo gab es nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Offizielles Logo
Offizielles Logo

Rafael Rivera hat als Betreiber des Blogs Within Windows bemerkt, dass Yahoo nun den Fehler im Zusammenhang mit Windows Phone 7 beseitigt hat. Rivera war es auch, der Ende Januar 2011 enthüllte, dass Yahoo der Verursacher für das unnatürlich hohe Datenvolumen auf einigen Windows-Phone-7-Smartphones war. Anfang Januar 2011 hatte Microsoft mit der Untersuchung des Problems begonnen und Mitte Januar 2011 war die Ursache gefunden, allerdings wollte Microsoft ganz bewusst keine Details nennen.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Erst nachdem Riveras Analysen gezeigt hatten, dass das Problem im Zusammenhang mit dem Zugriff auf Yahoos E-Mail-Dienst auftrat, äußerte sich Microsoft gegenüber ausgewählten Medien dazu. Eine offizielle Stellungnahme gab es nicht. Yahoo versicherte dann, dass ausschließlich Windows Phone 7 von dem Problem betroffen sei und versprach eine Fehlerkorrektur, ohne einen Zeitplan zu nennen. Nach nunmehr fast sechs Wochen Wartezeit wurde der Fehler nun korrigiert. Von Yahoo gibt es keine Angaben dazu, warum die Fehlerkorrektur auf Seiten des E-Mail-Dienstes so lange gedauert hat.

Bis zur Korrektur des Fehlers wurden bei der Abfrage eines Yahoo-E-Mail-Kontos unnötigerweise 25-mal mehr Daten übertragen, als es normal wäre. Wer davon betroffen war, konnte den unnötig hohen Datenverkehr verhindern, indem das automatische Abfragen des Postfachs abgeschaltet wurde. Wer sein Windows-Phone-7-Smartphone entsprechend umgestellt hat, kann laut Rivera die Änderung wieder rückgängig machen.

Nachtrag vom 11. März 2011, 13:54 Uhr

Laut Rivera betraf das Problem auch den E-Mail-Client von iOS.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

kendon 14. Mär 2011

1. steht das nicht im text, zumindest nicht bei golem, 2. hat das nichts damit zu tun was...


Folgen Sie uns
       


LG V40 ThinQ - Test

Das V40 Thinq ist LGs jüngstes Top-Smartphone, das mit drei Kameras auf der Rückseite und zwei auf der Vorderseite in den Handel kommt.

LG V40 ThinQ - Test Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


      •  /