Abo
  • IT-Karriere:

Instapaper 3.0

Bequemer Lesen im Web und unterwegs

Marco Arment hat Instapaper 3.0 für iPhone und iPad veröffentlicht. Die äußert populäre App ermöglicht es, am Desktop zum späteren Lesen markierte Artikel auf dem iPhone und iPad zu lesen, auch offline. Die Version 3.0 stellt das bislang größte Update für Instapaper dar.

Artikel veröffentlicht am ,
Instapaper 3.0: Bequemer Lesen im Web und unterwegs

Instapaper ermöglicht es, Artikel über ein Bookmarklet zum späteren Lesen zu markieren. Diese können dann später offline auf unterschiedlichen Geräten gelesen werden, denn Instapaper kopiert die reinen Texte in einen persönlichen Nachrichtenspeicher. Auf diesen kann ganz normal per Browser oder spezielle Apps zugegriffen werden. Zudem ist es möglich, die so zum späteren Lesen markierten Artikel für den Drucker aufzubereiten, auf Amazons E-Book-Reader Kindle sowie im ePub-Format herunterzuladen. Über ein API können auch Applikationen Dritter auf die Daten zugreifen.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. Conergos, München

In Instapaper 3.0 für iPhone und iPad hat Arment native Unterstützung für Facebook, Twitter, Tumblr, Pinboard und Evernote integriert. So ist es möglich, aus Instapaper heraus Artikel mit Freunden auf diesen Plattformen zu teilen, auch wenn man gerade nicht im Internet ist. Instapaper speichert die Aktionen und übermittelt sie, sobald wieder eine Internetverbindung besteht.

Die Anmeldedaten bei den Diensten speichert Instapaper und synchronisiert sie zwischen der Webversion und den mobilen Apps, so dass die Daten nur einmal eingegeben werden müssen.

Schon in den vorherigen Versionen von Instapaper war es möglich, einzelne Artikel mit einem Stern zu markieren - Artikel, die man Freunden empfehlen würde. Nur sehen konnten die Freunde das bisher nicht. Mit Instapaper 3.0 ändert sich dies: Markierte Artikel können mit Freunden geteilt werden. Freunde können dabei über die Verknüpfung mit Facebook und Twitter oder über E-Mail-Adressen gefunden werden.

Der integrierte Browser von Instapaper wurde überarbeitet. Mit ihm kann nun direkt im Web gesurft und dabei entdeckte Artikel in Instapaper übernommen werden.

RSS-Ordner werden hingegen nicht mehr unterstützt. Sie seien selten genutzt worden und hätten die Synchronisation somit unnötig verlangsamt. Für mehr Geschwindigkeit soll auch eine neue Storage-Engine sorgen, in der nun auch Bilder in voller Qualität gespeichert werden. Allerdings muss Instapaper 3.0 dazu alle Artikel nochmals herunterladen, was nun aber schneller gehen soll als bisher.

Zudem bietet die App eine Suche in allen heruntergeladenen Inhalten an. Über das Share-Panel können zudem Einträge in der Aufgabenveraltung Things vorgenommen werden.

Instapaper 3.0 kann über Apples App Store als Universal-App für iPhone und iPad heruntergeladen werden und kostet 3,99 Euro. Wer eine ältere Version von Instapaper besitzt, kann kostenlos auf die neue Version wechseln.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  2. 229,99€
  3. 5,55€
  4. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)

MartinSerdar 11. Mär 2011

(kT)


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
      Autonomes Fahren
      Per Fernsteuerung durch die Baustelle

      Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
      Ein Bericht von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

        •  /