Abo
  • IT-Karriere:

NEC Renesas

Sparsamer Controller für USB 3.0 mit vier Ports

Als Nachfolger des in fast allen PCs mit USB 3.0 verbauten Hostadapters µPD720200 hat NEC/Renesas zwei neue Bausteine vorgestellt. Beide sollen viel weniger elektrische Leistung aufnehmen, der Chip µPD720201 besitzt nun vier statt bisher zwei Ports.

Artikel veröffentlicht am ,
NEC µPD720201
NEC µPD720201

NEC hat nicht nur den ersten Hostadapter für USB 3.0 hergestellt - während die Konkurrenz noch an ihrer ersten Generation feilt, bringt das Unternehmen nun die zweite Ausgabe seiner Controller für die schnelle Schnittstelle auf den Markt. Die wichtigste Neuerung: Ohne Datenübertragungen sollen die beiden Chips µPD720201 (vier Ports) und µPD720202 (zwei Ports) viel sparsamer sein.

  • Blockdiagramm des µPD720201
  • Links der Controller für vier Ports, rechts der kleinere für zwei Ports
Blockdiagramm des µPD720201
Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)
  2. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters (Westerwald)

Während der bisher verbaute µPD720200 ohne Datenübertragungen (low power idle mode) noch 50 Milliwatt aufnimmt, sollen es bei den neuen Bausteinen nur noch 4,5 Milliwatt sein. Daher gibt es auch zwei Versionen: Das Modell µPD720202 ist für Notebooks vorgesehen, wo nur zwei USB-3.0-Ports benötigt werden. Dieser Chip hat mit 7 Millimetern Kantenlänge auch ein kleineres Gehäuse als der 4-Port-Controller µPD720201 mit 8 Millimetern. Beide Bausteine kommen mit einer Spannungsversorgung von 3,3 oder 1,05 Volt aus.

Zudem kann die Firmware der Hostadapter nun per PCI-Express über das "serial peripheral interface" (SPI) aktualisiert werden. Ein Mainboardhersteller kann dabei eine neue Firmware in ein BIOS-Update einbauen, der Controller lädt sie dann aus dem BIOS. Der bisherige µPD720200 war auf einen eigenen Flash-Baustein angewiesen.

Ohne konkrete Angaben bleibt Renesas' Versprechen von höheren Schreibraten durch die neuen Chips. Sie sollen bei Datentransfers zu einem Peripheriegerät 40 Prozent schneller sein. Die beiden Controller werden ab sofort in Musterstückzahlen ausgeliefert. Der 4-Port-Adapter kostet 20 US-Dollar, die 2-Port-Version 10 US-Dollar. Die Serienproduktion zu wahrscheinlich viel günstigeren Preisen will NEC/Renesas erst im September 2011 aufnehmen, ab dann sollen monatlich insgesamt Millionen der Bausteine hergestellt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 0,49€
  3. 4,99€
  4. 17,99€

golam 11. Mär 2011

Btw. einer von hundert Komponenten. Wieso nicht bei allen etwas sparen ;)

tilmank 10. Mär 2011

26.05.2010: VIA VL800 Erster Hostadapter für USB 3.0 mit vier Ports https://www.golem.de...

tilmank 10. Mär 2011

µPD765 Der Diskettencontrollerchip im PC/XT siehe auch NEC µPD765 - Floppy Disk...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /