Abo
  • Services:

Linux-Distributionen

Joli OS 1.2 verwendet Chrome 10

Das jüngst in Joli OS umbenannte Betriebssystem mit Weboberfläche bietet in Version 1.2 einen neuen Dateimanager und den aktuellen Chrome-Browser 10. Der Anmeldebildschirm wurde auf HTML5 portiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux-Distributionen: Joli OS 1.2 verwendet Chrome 10

Joli OS 1.2 macht einen weiteren Schritt in Richtung HTML5: In der aktuellen Version haben die Entwickler auch den Anmeldebildschirm mit der neuen HTML-Version realisiert. Zudem bietet Joli OS einen neuen Dateimanager und den aktuellen Google-Browser Chrome 10. Joli OS verwendet die Benutzeroberfläche von Jolicloud, die inzwischen als eigenständige Anwendung läuft.

  • Der neuen Splashscreen von Joli OS 1.2
  • Die Oberfläche des Anmeldebildschirms wurde auf HTML5 portiert.
  • Joli OS ist eng an das Web gebunden.
  • Joli OS meldet sich bei den Cloud-Diensten von Jolicloud an, die Apps bereitstellen und für Updates sorgen.
  • Die Entwickler haben den aktuellen Chrome-Browser 10 in Joli OS 1.2 integriert.
  • Optional meldet Joli OS 1.2 einen Benutzer automatisch an.
  • Die Apps-Sammlung von Jolicloud
  • Der neue Dateimanager zeigt die Speicherbelegung der einzelnen Laufwerke an.
Der neuen Splashscreen von Joli OS 1.2
Stellenmarkt
  1. Aximpro GmbH, Freising bei München
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden), Schallstadt

Der neue Dateimanager integriert interne und externe Datenträger in die Jolicloud-Oberfläche und bietet zusätzlich Details zur Speicherbelegung und eine Dokumentenvorschau. Wer sich über das neue Gastkonto einloggt, kann beispielsweise im Web surfen. Wenn sich der Benutzer als Gast abmeldet, werden seine gespeicherten Daten restlos gelöscht.

Den eingesetzten Chrome-Browser haben die Entwickler auf Version 10 mit Flash 10.2 aktualisiert. Zudem wurden weitere Apps in die Softwarequellen von Joli OS eingepflegt. Die HTML5-Benutzeroberfläche nutzt als Unterbau in Joli OS Gnome 2.32.

Das Betriebssystem verwendet weiterhin den Linux-Kernel 2.6.35. Der Kernel hat Treiber für WLAN-Adapter, Soundkarten und Webcams. Zusätzlich haben die Entwickler geschlossene Treiber für Grafikkarten von Nvidia und Intel mit Poulsbo-Chipsatz integriert, sie müssen nicht mehr aus dem Internet nachinstalliert werden. Auch für Netzwerkchips von Broadcom haben die Entwickler Treiber und Firmware integriert. Auf Systemen mit Intels Atom N450 und N550 verwendet Joli OS 1.2 einen eigens optimierten Linux-Kernel, der auch 1080p-Videos ruckelfrei abspielen soll.

Das auf Ubuntu basierende Betriebssystem wird in Joli OS umbenannt, um Verwechslungen mit dem ebenfalls bereitgestellten Webdesktop Jolicloud zu vermeiden.

Joli OS 1.2 liegt als CD-Image oder für die Installation unter Windows bereit. Letzteres installiert Joli OS in eine virtuellen Partition und kann anschließend über die Windows-Bootloader gestartet werden. Über einen Eintrag in der Systemsteuerung lässt sich Joli OS bei Bedarf komplett entfernen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 47,95€
  2. 185,00€ (Bestpreis + Geschenk!)
  3. 98,00€ (Bestpreis!)
  4. 469,00€

chrifo 12. Apr 2011

Hallo, für weiterführende Informationen zum Thema Jolicloud kann man auch gerne Das...


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /