Abo
  • Services:

Playstation 3

Speichern in der Cloud

Das Firmwareupdate auf Version 3.60 öffnet zahlenden Kunden von Playstation Plus die Tore in die Cloud. Außerdem versucht Sony mit dem Update, Sicherheitslücken zu schließen, also Hackern das Leben zu erschweren.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation 3: Speichern in der Cloud

Es wäre ein passendes Thema für die vergangene Cebit gewesen: Mit dem Firmwareupdate 3.60 führt Sony die Möglichkeit ein, Spielstände online zu sichern. Voraussetzung ist die Mitgliedschaft bei Playstation Plus. Das Jahresabonnement von Playstation Plus kostet 49,99 Euro, das 90-Tage-Abonnement 14,99 Euro.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Secure Data Management GmbH, Neustadt bei Coburg
  2. DEKRA SE, Stuttgart

Wer als Pendler beispielsweise zu Hause und am Arbeitsort Metal Gear Solid 4 oder Gran Turismo 5 spielen wollte, konnte seinen Spielstand nicht mitnehmen. Einige andere Spiele, wie das erste Dead Space, erlaubten aber das Speichern auf externen Laufwerken. Auf der Xbox 360 können alle Spielstände schon länger mitsamt dem Spielerkonto auf USB-Speicherkarten gesichert und mitgenommen werden.

Neben Cloud-Saving erlaubt das Update auf 3.60 auch das manuelle Einstellen der Energiesparfunktionen für Controller und soll Sicherheitslücken schließen. Der Onlinespeicherplatz für Playstation-Plus-Kunden beträgt 150 MByte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€
  2. (u. a. Gartengeräte von Bosch, Saug- und Wischroboter)
  3. für 269€ + Versand vorbestellbar
  4. (u. a. 31,5-Zoll-WQHD-Monitor mit 144 Hz für 339€ + Versand oder Marktabholung)

Charles Marlow 11. Mär 2011

Die geben ja schon mehr Geld GEGEN als FÜR ihre Konsumenten aus.

scorpion-c 10. Mär 2011

Wenn ich mal schnell, viel Rechenleistung brauche ist die Cloud doch Prima.

samy 10. Mär 2011

In deinem Hirn scheint einiges nicht zu stimmen geh mal zum Doktor. Was anderes kann...

razer 10. Mär 2011

ihr seid irgendwie n bissel schwer von begriff, kann das sein? es geht hier um...

Mister Tengu 10. Mär 2011

"Na auch als normaler Konsolero geht man davon aus das man sich die Savegames mal als...


Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /