Abo
  • Services:

VMware

Windows per View-App aufs iPad

VMware hat seinen View-Client auf iOS portiert und bietet die kostenlose App für iPads in Apples App Store an. Damit können Anwender von den mobilen Geräten aus auf ihre Windows-Desktops zugreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
VMware: Windows per View-App aufs iPad

VMware bietet seinen View-Client auch als kostenlose App für das iPad mit iOS 4.2 oder 4.3 an. Mit der App können Anwender über VMware View auf entfernte Windows-Desktops zugreifen - beschleunigt durch das Anzeigeprotokoll PCoIP. Die Benutzeroberfläche der App wurde speziell für die Steuerung von Windows per Touch-Eingaben entwickelt.

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Mit einem virtuellen Trackpad für das Touchscreen des iPads wird die Maussteuerung samt linker und rechter Maustaste für den dargestellten Windows-Client umgesetzt. Zudem unterstützt die Steuerung auch Gesten. Die iPad-Tastatur wurde ebenfalls um Windows-spezifische Tasten erweitert, beispielsweise um Funktionsleisten.

  • VMware-View-App für das iPad (Bild: VMware)
  • VMware-View-App für das iPad (Bild: VMware)
  • VMware-View-App für das iPad (Bild: VMware)
  • VMware-View-App für das iPad (Bild: VMware)
VMware-View-App für das iPad (Bild: VMware)

Über die App können bis zu vier Windows-Desktops gleichzeitig geöffnet werden. Die Verbindung kann verschlüsselt über den Security Manager Server aufgebaut werden, der das PCoIP-Protokoll unterstützt. PCoIP ermöglicht Verbindungen in HD-Qualität und ist somit auch für die Verwendung mit 3D-Software geeignet. Ferner können auch USB-Geräte per PCoIP verwendet werden. Zusätzlich verschlüsselt und komprimiert es übers Netzwerk verschickte Daten.

Die View-App unterstützt auch die Verwendung des Keyboard-Docks für das iPad sowie angeschlossene Bluetooth-Tastaturen. Zudem kann der entfernte Desktop auch über einen externen Monitor angezeigt werden, der mit dem VGA-Anschluss des Docks verbunden ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-75%) 1,99€
  3. 59,99€
  4. 59,99€ - Release 19.10.

dumdideidum 11. Mär 2011

Hm das ein ipad nicht an eine rdp andocken kann, ist wohl weniger der App geschuldet...

General of the... 11. Mär 2011

das war absicht um den ersten download der app zu forcen mit der dann jemand versucht ob...

unsigned_double 10. Mär 2011

Ja, mittels progressiver Codierung inkl. hocheffizienter Streamkomprimierung kriegt man...

FoxCore 10. Mär 2011

Wenn du keine Ahnung hast, einfach mal die Fr.. äh den Goschen halten. Hauptsache eine...

co2 10. Mär 2011

ach deshalb gibt es keine Home touchscreen_buttons ^(°I°)^ DER Home_button erleidet...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Adaptive Controller - Hands on

Im Rahmen der Build 2018 konnten wir den Adaptive Controller von Microsoft ausprobieren, ein Hardware-Experiment, das Menschen mit Einschränkungen das Spielen ermöglicht.

Microsoft Adaptive Controller - Hands on Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
    PGP/SMIME
    Die wichtigsten Fakten zu Efail

    Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

      •  /