• IT-Karriere:
  • Services:

EU

Virgin Media schränkt P2P-Datenverkehr ein

Der britische Internetprovider Virgin Media hat damit begonnen, den Upstream von P2P- und Usenet-Nutzern zeitweilig einzuschränken. Virgin Media begründet den Schritt damit, Einschränkungen wegen Bandbreitenmangels vermeiden zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Private Virgin-Media-Kunden müssen in Großbritannien zur Feierabendzeit mit langsamerem Datenfluss rechnen. Das gilt zumindest für jene Nutzer, die sich wochentags zwischen 17 Uhr und Mitternacht sowie am Wochenende zwischen 12 Uhr und Mitternacht dem Filesharing von Musikstücken, Filmen und anderen in P2P-Netzen oder via Usenet verbreiteten Inhalten widmen wollen. Der Internetprovider, der sich selbst als "der schnellste im Vereinigten Königreich" bezeichnet, führt eine Woche lang versuchsweise Bandbreitenbeschränkungen im Upstream für P2P- und Usenet-Verkehr ein.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach, Nürnberg
  2. finanzen.de, Berlin

Laut einer Erklärung auf der Homepage von Virgin Media soll die Bandbreiteneinschränkung dauerhaft eingeführt werden, "wenn der Testlauf erfolgreich ist". Bereits jetzt schränkt Virgin Media die Downloadbandbreite für den P2P- und den Usenet-Datenverkehr regelmäßig ein. Das gilt auch für Nutzer des 100-Mbps-Angebots von Virgin Media. Diese Maßnahme des Netzwerkmanagements soll dazu dienen, Engpässe im Datenverkehr zu vermeiden.

Insgesamt fallen die Reaktionen von Kunden auf das Virgin-Media-Experiment alles andere als positiv für den ISP aus. Eine ganze Reihe von Onlinespielern beschwert sich infolge des Bandbreitenmanagements über drastisch gestiegene Reaktionszeiten im Netzwerkverkehr. Besonders betroffen waren Rift-Spieler, die sich über Latenzen von teils mehr als 10 Sekunden beklagten. Laut Virgin Media seien die Probleme mit Rift auf Fehler der Serverkonfiguration des Providers zurückzuführen, die mittlerweile aber behoben sein sollen. [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

RunningTux 10. Mär 2011

....denn heute geht openSUSE 11.4 online.

Charles Marlow 10. Mär 2011

Da wird dann entsprechend signalisiert, dass es ja gegen "Raubkopierer" hilft und schon...

likely 10. Mär 2011

WOW würde das meiner machen, würde sofort sofort mein Sonderkündigungsrecht starten...

Anonymer Nutzer 10. Mär 2011

müsste das nicht auch gedrosselt werden? Kommt bestimmt noch :)

siqua 09. Mär 2011

hmm. wie funktioniert denn sowas in der praktischen durchsetzung? vielleicht sind ja isp...


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /