Abo
  • Services:
Anzeige
Macbook Pro 13 mit Sandy Bridge
Macbook Pro 13 mit Sandy Bridge

Leises Macbook wird unter Last laut

Das neue Macbook Pro ist wie die Vorgänger ein sehr leises Modell, das der Anwender in der Regel nicht hört. Das gilt allerdings nur für normales Arbeiten. Wird das Macbook Pro unter hohe Last gesetzt, etwa beim Starten eines Benchmarks oder beim Spielen, ist es dem ersten Eindruck zufolge deutlich lauter als die Core-2-Duo-Vorgänger. Das liegt sicherlich auch an dem Turboboost-Modus. Bei Bedarf taktet das Macbook Pro einen Kern auf 3,4 GHz hoch. Werden zwei gebraucht, sind es immerhin noch 3,2 GHz je Kern. Die Grafikeinheit taktet von 650 MHz auf 1,3 GHz hoch.

Anzeige

Als Folge wird das Macbook Pro 13 in etwas mehr als 30 Sekunden recht laut. Sogar lauter als die alten Modelle. Die alten Modelle brauchen zudem deutlich länger, um überhaupt hörbar zu werden. Die Lautstärke bleibt beim neuen Modell allerdings nicht lange auf hohem Niveau. Da der Core i7 rund doppelt so schnell arbeitet, ist er auch schneller wieder auf einem erträglichen Geräuschniveau, zumindest beim Benchmark. Bei Spielen muss sich der Anwender darauf einstellen, dass das neue Macbook lauter als die alten ist.

Thunderbolt & Co: viele offene Fragen

Apple verbaut in den Macbook Pro neue Hardware, die noch ungenutzt ist. So hat beispielsweise iFixit herausgefunden, dass die neuen Macbooks einen neuen WLAN-Chipsatz besitzen, der drei Antennen ansteuert. Diese sind sogar verkabelt. Der Chipsatz selbst ist für 450 MBit/s ausgelegt. Von Apple gibt es allerdings keinerlei Hinweis auf die neuen Möglichkeiten. Sie liegen offenbar noch brach.

  • Macbook Pro 13 - äußerlich mit dem Vorgänger nahezu identisch (Foto: mw)
  • Es bleibt beim Unibody-Gehäuse. (Foto: mw)
  • Die Änderungen bei den Anschlüssen... (Foto: mw)
  • ... fallen kaum auf. Der Displayport beherrscht jetzt auch Thunderbolt-Signale und der SDHC-Kartenschacht wurde zum SDXC-Schacht. (Foto: mw)
  • Cinebench-Testlauf
  • Thunderbolt gehört zu den neuen Macbook-Modellen.
  • Neues Macbook Pro. Unser Testmuster ist das 1.450 Euro teure Modell mit Core i7.
  • Andere Buildnummer. Was sich dahinter verbirgt, verrät Apple nicht.
  • Einstellungen von Starcraft 2. Im Psionic Assault sind so über 40 Bilder pro Sekunde möglich.
  • Starcraft 2 (Psionic Assault) auf dem Macbook Pro 13. Intels Grafikkern HD 3000 sorgt für eine ausreichende Bildrate.
  • Cinebench R11.5: Ob mit oder ohne Hyperthreading, das neue Modell schlägt die Vorgänger sehr deutlich.
  • Im OpenGL-Test des Cinebench kann das 2010er-Macbook-Pro noch mithalten. Die Geforce 320M ist zuweilen schneller als Intels HD Graphics 3000. Abgeschlagen auf dem letzten Platz: das Macbook Pro mit Geforce 9400M
Thunderbolt gehört zu den neuen Macbook-Modellen.

Ähnlich verhält es sich bei Thunderbolt alias Light Peak, Intels neuer Schnittstelle. Sie legt im Prinzip PCI Express und Displayport auf ein Kabel und bietet mit 10 GBit/s und einer angeblich sehr geringen Latenz mehr Möglichkeiten als andere Schnittstellen. Apple konnte aber bei einer Presseveranstaltung für die neuen Macbooks die Technik noch nicht demonstrieren. Sogar auf der Cebit war von Thunderbolt, bis auf einige funktionslose Dummys, nichts von der Technik zu sehen. Obwohl Erfinder Intel auf der Cebit eine große Präsenz hatte, nutzte der Chipgigant seltsamerweise die Messe nicht als Plattform für die eigene Erfindung.

Wir konnten dementsprechend Thunderbolt nicht testen. Versuche, entsprechendes Testequipment zu beschaffen, scheiterten. Nicht einmal ein Kabel war zu ergattern. Normale Displayport-Kabel übertragen keine Thunderbolt-Signale. Was genau ein Thunderbolt-Kabel von einem Displayport-Kabel unterscheidet, sagte Apple nicht. Es ist auf jeden Fall mehr als nur das aufgedruckte Symbol am Stecker. Bisherige Displayport-Kabel reichen aber, um einen entsprechenden Monitor an das neue Macbook anzuschließen.

 Intels Grafikkern kann mit der Geforce 320M mithaltenKleinere Änderungen und Fazit 

eye home zur Startseite
eiischbinsnur 13. Mär 2011

Hi, einen akustischen Stealth-Modus gibt es bei dem "fortschrittlichsten Betriebssystem...

Hackbreaker 12. Mär 2011

Ja was, klasse danke, wenn irgend ein dämlicher Scheiß-Laptop von irgendeiner dämlichen...

InFlames 11. Mär 2011

Warum kaufst du dir dann ein MacBook?

envoyofxen 11. Mär 2011

Also da kann ich der golem Redaktion nur wiedersprechen. Man konnte am Stand von Promise...

Keridalspidialose 11. Mär 2011



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ing.-Büro GmbH, Köln
  2. Weischer.Regio GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  4. sedApta advenco GmbH, Gießen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Bleibt nur Verstaatlichung?

    bakaecchis2 | 21:24

  2. Re: Ende 2017 kein LTE... ohne Worte!

    Pixelz | 21:23

  3. Re: Staatsgelder verpulfert

    SJ | 21:20

  4. Re: 13 Jahresplan

    senf.dazu | 21:19

  5. Re: Ein Blick in die Kugel verät mir ...

    KnutRider | 21:17


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel