Abo
  • Services:

Intels Grafikkern kann mit der Geforce 320M mithalten

Etwas unerwartet sind hingegen die Ergebnisse des GPU-Benchmarks. Intels HD 3000 kann unter Mac OS X durchaus mit der Geforce 320M und erst recht mit der zwei Jahre alten Geforce 9400M mithalten. Im Vergleich zur 9400M ist Intels HD-Grafik sogar doppelt so schnell. Von der Geforce 320M wird sie aber geschlagen, auch wenn das alte Macbook Pro nur rund zehn Prozent schneller ist.

Stellenmarkt
  1. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven

Eine Überraschung gab es bei den Messwerten, die während der Videoaufnahmen entstanden. Für den Zweck der Aufnahme wurden die Notebooks im Akkubetrieb benutzt. Die Einzelwerte der CPU liegen geringfügig oberhalb der Durchschnittswerte, die wir im Netzteilbetrieb gemessen haben. Sie liegen aber dennoch im Rahmen der Messtoleranzen, ohne spürbare Auswirkungen auf die Praxis. In den Balkendiagrammen sind die durchschnittlichen Werte der Netzteilmessungen zu sehen.

  • Macbook Pro 13 - äußerlich mit dem Vorgänger nahezu identisch (Foto: mw)
  • Es bleibt beim Unibody-Gehäuse. (Foto: mw)
  • Die Änderungen bei den Anschlüssen... (Foto: mw)
  • ... fallen kaum auf. Der Displayport beherrscht jetzt auch Thunderbolt-Signale und der SDHC-Kartenschacht wurde zum SDXC-Schacht. (Foto: mw)
  • Cinebench-Testlauf
  • Thunderbolt gehört zu den neuen Macbook-Modellen.
  • Neues Macbook Pro. Unser Testmuster ist das 1.450 Euro teure Modell mit Core i7.
  • Andere Buildnummer. Was sich dahinter verbirgt, verrät Apple nicht.
  • Einstellungen von Starcraft 2. Im Psionic Assault sind so über 40 Bilder pro Sekunde möglich.
  • Starcraft 2 (Psionic Assault) auf dem Macbook Pro 13. Intels Grafikkern HD 3000 sorgt für eine ausreichende Bildrate.
  • Cinebench R11.5: Ob mit oder ohne Hyperthreading, das neue Modell schlägt die Vorgänger sehr deutlich.
  • Im OpenGL-Test des Cinebench kann das 2010er-Macbook-Pro noch mithalten. Die Geforce 320M ist zuweilen schneller als Intels HD Graphics 3000. Abgeschlagen auf dem letzten Platz: das Macbook Pro mit Geforce 9400M
Cinebench R11.5: Ob mit oder ohne Hyperthreading, das neue Modell schlägt die Vorgänger sehr deutlich.

In der Spielpraxis kehrt sich das zum Teil um. Im Fall von Starcraft 2 war die Intel-Grafik unter Mac OS X im Test sogar ein bisschen schneller. Beide Maschinen blieben aber oberhalb von 30 FPS beim Abspielen der Psionic-Assault-Challenge, das neue Macbook Pro tendenziell um die 45 Bilder pro Sekunde, das 2010er Modell mit Geforce 320M zwischen 30 und 35 Bildern pro Sekunde. In Mehrspielersituationen muss natürlich aufgrund der Einheitenanzahl mit niedrigeren Werten gerechnet werden. Abgeschlagen ist übrigens das 2009er Macbook: Es hat schon Schwierigkeiten, 15 Bilder pro Sekunde zu halten und schafft eher 11 bis 12 Bilder pro Sekunde - also weniger als ein Drittel der Werte, die das aktuelle Macbook Pro erreichen kann. Die genauen Einstellungen sind dem Screenshot zu entnehmen.

Hier zeigt sich, dass sich das Verhältnis der Macbook-Generationen von Anwendung zu Anwendung deutlich unterscheiden kann. Während beim Cinebench das 2010er Modell (Geforce 320M) knapp vor dem 2011er Modell (Intel HD Graphics 3000) führt und das 2009er Modell (Geforce 9400M) abgeschlagen auf dem letzten Platz ist, sieht der Anwender bei Starcraft 2 das aktuelle Modell ganz vorne, gefolgt von dem 2010er Modell und dem sehr viel langsameren 2009er Modell.

Die Akkulaufzeiten ließen sich im Kurztest nicht vollständig messen. Apple gibt 7 Stunden als Laufzeit an. Mit leicht reduzierter Helligkeit und normalem Arbeiten und Surfen - allerdings vorzugsweise ohne Flashvideos - ist das durchaus möglich. Wer das Notebook völlig in Ruhe lässt, kann sich sogar über eine geschätzte Laufzeit von 8 Stunden freuen. Wir gehen davon aus, dass bei realistischem Lastverhalten um die 6 Stunden möglich sind.

 Macbook Pro 13 im Kurztest: Fast doppelt so schnell dank Sandy BridgeLeises Macbook wird unter Last laut 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 172,73€)
  2. 69,90€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Gear S3 Frontier für 209€ und Galaxy S8+ für 469€ - Bestpreise!)
  4. (u. a. SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 19€)

eiischbinsnur 13. Mär 2011

Hi, einen akustischen Stealth-Modus gibt es bei dem "fortschrittlichsten Betriebssystem...

Hackbreaker 12. Mär 2011

Ja was, klasse danke, wenn irgend ein dämlicher Scheiß-Laptop von irgendeiner dämlichen...

InFlames 11. Mär 2011

Warum kaufst du dir dann ein MacBook?

envoyofxen 11. Mär 2011

Also da kann ich der golem Redaktion nur wiedersprechen. Man konnte am Stand von Promise...

Keridalspidialose 11. Mär 2011


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /