• IT-Karriere:
  • Services:

Windows Marketplace

Ausprobierversionen erhöhen den Umsatz

Microsofts Windows Marketplace für Windows-Phone-7-Applikationen ermöglicht es Anbietern, Testversionen ihrer Applikationen anzubieten. Nun empfiehlt Microsoft diesen Weg, weil Kunden eine Software dann eher kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Offizielles Logo
Offizielles Logo

Microsoft hat das Nutzerverhalten im Windows Marketplace analysiert und gibt Anbietern kostenpflichtiger Applikationen den Ratschlag, diese auch in einer Testversion anzubieten. Denn nach Microsofts Beobachtung steigt damit die Chance, dass die Anwendung dann auch gekauft wird. Von allen kostenpflichtigen Anwendungen mit Ausprobieroption führen diese in knapp zehn Prozent der Downloads auch zu einem Kauf.

Stellenmarkt
  1. SENSIS GmbH, Viersen
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Entwickler können nach Ansicht Microsofts durchschnittlich bis zu zehnmal mehr Umsatz machen, wenn sie eine Testversion ihrer Applikation anbieten. Über die Hälfte der Käufer einer Applikation mit Testoption haben die Anwendung einen Tag nach dem Herunterladen gekauft. Nach Microsofts Auffassung entschieden sich diese Nutzer sehr schnell für den Kauf.

Zudem gab Microsoft per Blog bekannt, dass es für Entwickler einige Änderungen im Windows Marketplace gibt. Künftig dürfen Entwickler 100 kostenlose Applikationen pro Jahr in den Windows Marketplace einstellen, ohne dass weitere Gebühren anfallen. Bisher lag die Grenze bei fünf kostenlosen Anwendungen im Jahr.

Zudem müssen Entwickler keine Supportkontakte mehr zwingend in ihre Applikationen integrieren. Dennoch empfiehlt Microsoft das weiterhin, besteht aber nicht mehr darauf. Darüber hinaus stellt Microsoft klar, dass der Windows Marketplace auch Applikationen mit den Open-Source-Lizenzen unter der BSD, MIT, Apache Software License 2.0 und der Microsoft Public License akzeptiert. Außerdem sind auch Anwendungen unter der Eclipse Public License, der Mozilla Public License sowie vergleichbaren Open-Source-Lizenzen erlaubt, in Kürze will Microsoft das Application Provider Agreement (APA) entsprechend aktualisieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Bestpreis)
  2. (u. a. LG OLED55CX9LA 55 Zoll OLED 120Hz VRR für 1.299€, Samsung GU82TU8079 82 Zoll LED für 1...
  3. 77€ (Bestpreis)
  4. (u. a. WD MyPassport externe HDD 5TB für 99€, Sony KD-55XH9077 55Zoll LED für 799€ (inkl...

pkremer 09. Mär 2011

Ok. Das ändert die Sache natürlich dennoch wäre es schoner wenn eine Demo nicht in den...

Hotohori 09. Mär 2011

Stimmt wohl, was aber auch an den umfangreichen Applikationen liegt, weil je...

Anonymer Nutzer 09. Mär 2011

sieht man an Windows 7 ganz deutlich, da war ja Vista quasi die Testversion :)

Testdada 09. Mär 2011

Ich denke, dass WP7 auf lange Sicht erfolgreich sein wird, braucht halt einfach viel Zeit...

ip (Golem.de) 09. Mär 2011

Tippfehler wurde korrigiert, danke


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /