Abo
  • Services:

Bericht

Andere Tablets könnten sich wegen iPad 2 verspäten

Weil sie dem iPad 2, das in Kürze verkauft werden soll, großen Erfolg zutrauen, wollen die Apple-Konkurrenten ihre Tablets möglicherweise später als geplant auf den Markt bringen. Dies geht aus einem Bericht aus Taiwan hervor.

Artikel veröffentlicht am ,
Acer Iconia für Windows oder Android
Acer Iconia für Windows oder Android

Der für April 2011 erwartete Konkurrenzkampf zwischen Apple und anderen Tabletherstellern könnte sich verzögern, meldet Digitimes unter Berufung auf namentlich nicht genannte Quellen. Die betroffenen Unternehmen nennt Digitimes nicht, spricht aber von "Markenherstellern". Unklar ist damit, ob es sich nur um taiwanische oder auch um US-Unternehmen handeln soll.

Stellenmarkt
  1. SAUER GmbH / REALIZER GmbH, Stipshausen, Pfronten, Bielefeld
  2. talpasolutions GmbH, Essen

Den Quellen zufolge sollen die in Entwicklung befindlichen Tablets entweder mit besserer Technik aufgestockt oder auf niedrigere Herstellungskosten getrimmt werden. Apples Preis von 499 US-Dollar für die kleinste Version des iPad 2 ebenso wie die Preissenkung für das erste iPad auf 399 US-Dollar sollen dafür verantwortlich sein.

Die Apple-Konkurrenten rechnen dem Bericht zufolge nur mit Marktchancen, wenn sie ihre Einstiegsprodukte ebenfalls für 399 US-Dollar anbieten können. Weder mit einer Intel-Plattform noch mit der Kombination aus ARM-Prozessor und Android sei das aber derzeit zu erreichen. Daher könnten auch einige der bereits angekündigten Tablets gar nicht mehr erscheinen. Schon 20 Prozent Anteil am Tabletmarkt sollen die Unternehmen als Erfolg im Jahr 2011 ansehen. Insbesondere die taiwanischen Unternehmen befinden sich mit der Tabletentwicklung seit Mitte 2010 im Rückstand.

Der Bericht von Digitimes deckt sich mit Aussagen, die Asus-Chef Jerry Shen auf der Cebit 2011 im Gespräch mit Golem.de machte. Er meint ebenfalls, 399 US-Dollar seien der richtige Preis - dafür will sein Unternehmen aber gleich ein 10-Zoll-Tablet mit blickwinkelstabilem IPS-Panel anbieten. Shen sagte aber: "399 für ein IPS-Tablet zu erreichen, ist richtig schwer".



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 64€
  3. 88€
  4. 169€

tomatende2001 11. Mär 2011

Aber ein Dual-Core ARM 32 bit kann da wohl kaum mit einem Intel Dual-Core 64 bit...

smurfy 11. Mär 2011

Das passiert immer dann, wenn andere sich nicht richtig äußern. So wie du es geschrieben...

t_e_e_k 10. Mär 2011

ich hab auch schon vor einem 47" tv gestanden auf dem das ging (ohne brille, trotzdem...

Flinx_in_Flux 10. Mär 2011

Ich denke mal, er lebt in einer Welt, in der zwischen brauchbaren Geräten und...

Peter Brülls 10. Mär 2011

Mein Güte, muß dieser Mist jedes mal neu durchgekaut werden? Apple verdient sein Geld...


Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
    Datenschutz-Grundverordnung
    Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

    Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
    Von Jan Weisensee

    1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
    2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
    3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

      •  /