Abo
  • Services:

Prototyp

iPhone 4 mit 64 GByte gesichtet

Möglicherweise wird das iPhone der nächsten Generation auch in einer Variante mit 64 GByte auf den Markt kommen. Ein entsprechender Prototyp des iPhone 4 mit dieser Speicherkapazität wurde bereits gesichtet.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 4
iPhone 4

Der Prototyp des iPhone 4 mit 64 GByte stammt direkt aus der Foxconn-Fabrik, in der Apple die iPhones fertigen lässt, wie das Blog Micgadget.com berichtet, das nach eigenen Angaben Zugriff auf den Prototyp erhalten hat. Von der 64-GByte-Variante des iPhones soll es nur wenige Geräte geben. Das Blog vermutet, dass das iPhone der nächsten Generation außer mit 16 GByte und 32 GByte auch mit 64 GByte Speicher angeboten wird.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Lidl Digital, Leingarten, Berlin

Der aktuelle Prototyp dient demnach zum Testen der größeren Speicherkapazität. Er soll die gleichen Merkmale aufweisen wie der iPhone-Prototyp, den Gizmodo im April 2010 lange vor dem iPhone-4-Marktstart in die Hände bekommen hatte.

Nach Angaben von Macrumors handelt es sich bei dem 64-GByte-Prototyp um ein iPhone 4, das bereits Anfang 2010 produziert wurde - also vor dem Marktstart des Mobiltelefons.

Es wird erwartet, dass Apple im Juni 2011 das iPhone der fünften Generation vorstellt. Möglicherweise wird es iPhone 5 heißen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. ab 499€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Maxiklin 20. Mai 2011

Speicherkarten in allen Ehren, aber die Handys, die ich kenne, haben diese samt und...

tribal-sunrise 09. Mär 2011

Wieso sollte das denn nicht möglich sein? Meine komplette digitalisierte CD Sammlung...

most 09. Mär 2011

Lustig, dass diese Frage immer noch auftaucht. Die wurde gestellt als Festplatten 100MB...

Der_fromme_Blork 09. Mär 2011

Also wurde das repariert? Das iPhone 5 soll ja angeblich wiede rim iPod-Design...


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /