Abo
  • Services:

Videocodec

VP8 0.9.6, Codename Bali, freigegeben

Google hat im aktuellen VP8-Codec den Encoder beschleunigt: Vor allem auf der ARM-Plattform soll VP8 Videos um bis zu 26 Prozent schneller encodieren. Zudem soll die Videoqualität verbessert worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Videocodec: VP8 0.9.6, Codename Bali, freigegeben

Google hat unter dem Namen Bali eine neue Version seines freien VP8-Codes veröffentlicht. Das Encodieren von Videos will Google dabei deutlich beschleunigt haben. Gegenüber dem Vorgänger mit dem Namen Aylesbury soll Bali auf der x86-Plattform Videos im "Best"-Modus 1,35-mal so schnell encodieren. Videos in mittelmäßiger Qualität sollen bis zu 1,4-mal schneller encodiert werden können.

Stellenmarkt
  1. ERF Medien e.V., Wetzlar
  2. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart

Zusätzlich wollen die Entwickler die Qualität der encodierten Videos verbessert haben. Videos in bester Qualität sollen insgesamt konsistenter erstellt werden können. Auch Videos mit Hintergrundrauschen sollen durch Filterung qualitativ besser erscheinen. Zusätzlich soll die Bewegungsvorhersage durch überarbeitete Algorithmen verfeinert worden sein, vor allem bei kleinen Blöcken. Der Assembly-Code wurde ebenfalls überarbeitet, vor allem bei den Funktionen, die für die Rauschunterdrückung und Quantifizierung verantwortlich sind.

Die Multithreading-Fähigkeiten des Codecs sollen auf Mehrkern-CPUs ebenfalls besser funktionieren. Vor allem auf der ARM-Plattform soll der Codec deutlich schneller funktionieren. Google spricht von einem siebenprozentigen Geschwindigkeitszuwachs auf einem Cortex A9, bis zu 15 Prozent auf einem zweikernigen ARM-Prozessor und bis zu 26 Prozent auf einer ARM-CPU mit vier Kernen.

In einem entsprechenden Blog betonen die Entwickler, dass sich nicht das VP8-Format geändert habe, sondern lediglich die SDK für Libvpx. Die neue Version der Bibliothek steht auf den Google-Servern zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ inkl. Versand
  2. 433,00€ (Bestpreis!)
  3. 481,00€ (Bestpreis!)
  4. 554,00€ (Bestpreis!)

Anonymer Nutzer 09. Mär 2011

Das betrifft in diesem Fall auch x64.


Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /