• IT-Karriere:
  • Services:

Wunderlist

Android-Version der digitalen Merkzettel erschienen (Update)

Die Aufgabenplanung Wunderlist ist für die Android-Plattform erhältlich. Die Portierung der App von iOS soll mit der Entwicklungsumgebung Titanium von Appcelerator nur wenige Wochen gedauert haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Wunderlist: Android-Version der digitalen Merkzettel erschienen (Update)

Wunderlist ist ab sofort auch für die Android-Plattform verfügbar. Der kostenlose Aufgabenplaner war bislang für iOS und seit wenigen Tagen für das iPad verfügbar. Einige Einschränkungen müssten Android-Anwender noch hinnehmen, sagte 6Wunderkinder-Mitgründer Robert Kock Golem.de. So kann unter Android das Sharing noch nicht direkt aktiviert werden; um es zu aktivieren, müssen Anwender auf eine andere Plattform auf Wunderlist zugreifen. Zusätzlich fehlt noch die Möglichkeit, Benachrichtigungen auf das Gerät per Push-Verfahren zu übertragen. Sie soll aber in wenigen Tagen nachgereicht werden.

  • Wunderlist für Android<br>Bild: 6Wunderkinder
  • Wunderlist für Android<br>Bild: 6Wunderkinder
  • Wunderlist für Android<br>Bild: 6Wunderkinder
  • Wunderlist für Android<br>Bild: 6Wunderkinder
  • Wunderlist für Android<br>Bild: 6Wunderkinder
  • Wunderlist für Android<br>Bild: 6Wunderkinder
  • Titanium Studio<br>Bild: Appcelerator
  • Titanium Studio<br>Bild: Appcelerator
  • Titanium Studio<br>Bild: Appcelerator
  • Titanium Studio<br>Bild: Appcelerator
Wunderlist für Android<br>Bild: 6Wunderkinder
Inhalt:
  1. Wunderlist: Android-Version der digitalen Merkzettel erschienen (Update)
  2. Code mit Titanium portiert

Später soll der Funktionsumfang in den Apps für iOS und Android identisch sein. Beide sollen für die Verwaltung von Aufgaben genutzt werden können. Vor wenigen Tagen wurde die Funktionalität von Wunderlist erweitert. Aufgaben können nun direkt per E-Mail in die Merkzetteldatenbank eingepflegt werden. Dazu reicht es, die E-Mail an me@wunderlist.com zu verschicken und im Betreff den Namen der Liste anzugeben. In die E-Mail selbst können verschiedene Aufgaben per Zeilenumbruch eingetragen werden. Zudem bietet Wunderlist jetzt eine Benachrichtigung per E-Mail, wenn eine Aufgabe fällig ist. Die Android-App steht auf der Webseite des Projekts zum Download bereit.

Die Portierung von iOS auf Android habe nur wenige Wochen gedauert, sagte Kock. Die Entwicklungsplattform Titanium von Appcelerator habe ermöglicht, dass bis zu 90 Prozent des Codes weiterverwendet werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Code mit Titanium portiert 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. gratis
  3. 21,99€

samy 10. Mär 2011

Okay das stimmt. Trotzdem kann man sich streiten ob es jetzt ein Merkzettel oder mehrere...

likely 10. Mär 2011

8,95 MB ? Neeeeee Das ist ja größer als Maps und andere Kartendienste zusammen.

arrow3215 10. Mär 2011

versteh ich auch nicht. Die Desktop Version ist gleich beim Installieren auf win7...

Netspy 09. Mär 2011

Sowohl die Wunderlist App für den Desktop, als auch für das iPhone sowie meine eigenen...

natenjo 09. Mär 2011

das würde mich auch intressieren :) momentan verwende ich GTasks auf meinem handy um...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

      •  /