Abo
  • IT-Karriere:

Easy 3D

Philips-Fernseher für 3D mit billigen Polarisationsbrillen

Noch in der ersten Hälfte des Jahres 2011 will Philips mit der Serie 7000 erste 3D-Fernseher anbieten, die keine Shutterbrillen mehr benötigen. Wie in den meisten Kinos arbeitet das System mit Polarisation, hat aber Nachteile. Seine Fernseher mit Shuttertechnik rüstet Philips mit einer Sonderfunktion für Spieler auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Philips-Logo für Polarisationsgeräte
Philips-Logo für Polarisationsgeräte

Künftig unterscheidet Philips bei seinen Fernsehern zwischen zwei Techniken: "Easy 3D" arbeitet wie im Kino mit Polarisation, "3D Max" mit den bisher bei Unterhaltungselektronik verbreiteten Shutterbrillen. Easy 3D wird mit neuen Versionen der Serie 7000 der Philips-Fernseher bei Diagonalen von 32 bis 55 Zoll angeboten, 3D Max mit den Serien 8000 und 9000. Auch einen 21:9-Fernseher der Serie "Gold" plant Philips mit Easy 3D.

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  2. afb Application Services AG, München

Der wesentliche Unterschied liegt nicht nur in den Brillen, sondern auch in der Darstellung. Während bei Shuttertechnik die Bilder abwechselnd gezeigt werden, müssen sie bei Polarisation gleichzeitig dargestellt werden. Das sorgt bei einfachen Verfahren für eine Halbierung der Auflösung, unabhängig davon, wie das Ausgangsmaterial aussieht. Im Kino werden als Ausweg dafür bei manchen Verfahren zwei Projektoren verwendet.

Der größte Vorteil von 3D-Polarisation im Fernseher sind die viel einfacheren Brillen: Sie sind in der Anschaffung viel günstiger, müssen nicht aufgeladen werden und in der Theorie sollten die 3D-Hilfen herstellerunabhängig funktionieren. Ob aber etwa die aus dem Kino bekannten RealD-Brillen auch mit den Philips-Fernsehern funktionieren, hat das Unternehmen noch nicht bekanntgegeben.

Spielen mit zwei unterschiedlichen Bildern gleichzeitig

Für 3D Max Easy 3D bietet Philips mit seinen neuen Geräten eine Funktion an, welche die bei Spielen verbreiteten Split-Screen-Darstellungen, etwa bei Rennspielen, überflüssig machen soll. Zwei Spieler bekommen auf dem ganzen Bildschirm unterschiedliche Inhalte zu sehen, auch wenn sie vor demselben Fernseher sitzen. Bei Easy 3D bedeutet das wiederum eine reduzierte Auflösung. Mit welchen Konsolen oder PCs die Technik funktionieren soll, hat Philips noch nicht erklärt. Wenn die Fernseher, beispielsweise durch auswählbare Bereiche eines Split-Screens, die Bilder nicht neu aufteilen können, müssten auch die Spiele die Funktion unterstützen.

Ab Mai 2011 sollen die ersten Fernseher mit 3D Max und Easy 3D auf den Markt kommen. Preise nannte Philips noch nicht - damit steht nicht fest, ob die Polarisationstechnik auch beim Gerät selbst Kostenvorteile bietet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Hotohori 10. Mär 2011

Kommt mir irgendwie bekannt vor, hab ich die Funktionsweise wohl doch schon mal irgendwo...


Folgen Sie uns
       


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

    •  /