Abo
  • IT-Karriere:

Mailserver

Starttls führt eingeschleuste Befehle aus

Beim Aufbau einer verschlüsselten Verbindung per Starttls kann ein Angreifer Befehle einschleusen. Betroffen sind unter anderem Mailsysteme von Kerio, Ipswitch, Postfix oder Qmail-TLS.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Lücke in Starttls kann für einen Man-in-the-Middle-Angriff genutzt werden, um während des Verbindungsaufbaus Befehle im Klartext einzuschleusen. Die Befehle werden allerdings erst ausgeführt, nachdem die Verbindung aufgebaut wurde. Das sei das Besondere an der Sicherheitslücke, schreibt Entdecker Wietse Venema.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Ein Angreifer könne während einer ungeschützten Phase Befehle in eine SMTP-Sitzung einschleusen. Auf dem Server können die Kommandos dazu genutzt werden, Benutzernamen und Passwörter zu entwenden. Laut Venema ist nicht nur das Protokoll für den Mailversand SMTP betroffen, sondern auch die weiteren Mailprotokolle POP3, IMAP sowie das Usenet-Protokoll NNTP und das Dateitransferprotokoll FTP.

Das Problem sei zudem deshalb zweitrangig, weil die meisten SMTP-Client-Anwendungen ohnehin die TLS-Zertifikate auf dem Server nicht authentifizieren. Sie seien immer gegen Angriffe über das Einschleusen von Befehlen anfällig. Diese TLS-Sitzungen sind zwar verschlüsselt, aber nicht gesichert.

Laut US-CERT ist die Sicherheitslücke zunächst in den Mailsystemen von Kerio, Ipswitch, Qmail und anderen entdeckt worden. Lediglich Produkte von Novell und Palo Alto Networks sind bislang nicht betroffen. Venema, der gleichzeitig den Mailserver Postfix entwickelt, sagte, dass der Fehler in den Versionen 2.7.3, 2.6.9, 2.5.12 und 2.4.16 behoben worden ist. Postfix 2.8 und 2.9 sind nicht betroffen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 58,99€
  3. 169,90€ + Versand

Krille 09. Mär 2011

Menno - ich musste direkt was arbeiten: # emerge postfix ... # /etc/init.d/postfix...

jayrworthington 08. Mär 2011

Argh. Na ok, Dan ist rehabilitiert, auch wenn mir dann auch langsam klar wird warum der...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /