Nokia X1-00

Einfachhandy mit zwei Monaten Akkulaufzeit für rund 40 Euro

Nokia hat mit dem X1-00 ein einfaches Handy vorgestellt, das sich vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern verkaufen soll. Damit soll das Mobiltelefon für neue Zielgruppen erschwinglich werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia X1-00
Nokia X1-00

Das X1-00 hat fünf getrennte Adressbücher. Damit soll sich das Mobiltelefon von bis zu fünf Personen sinnvoll nutzen lassen. Dadurch sollen sich die Anschaffungskosten des Mobiltelefons auf mehrere Schultern verteilen lassen, denn in Schwellen- und Entwicklungsländern entspricht der Preis für das Mobiltelefon oft einem ganzen Monatsgehalt. Allerdings gibt es keinen Hinweis darauf, dass auch für den SMS-Versand entsprechend unterschiedliche Bereiche vorhanden sind.

  • Nokia X1-00
  • Nokia X1-00
  • Nokia X1-00
Nokia X1-00
Stellenmarkt
  1. Softwarearchitekt (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
  2. Ingenieur (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
Detailsuche

Technische Raffinessen bietet das X1-00 nicht, Nokia will damit vor allem seinen Marktanteil erweitern. Das Mobiltelefon gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen. Wahlweise werden die beiden GSM-Netze 900 und 1.800 MHz oder 850 und 1.900 MHz unterstützt. Nokia verspricht eine Akkulaufzeit beim Telefonieren von bis zu 13 Stunden. Im Bereitschaftsmodus soll der Akku rund zwei Monate durchhalten. Im Zielmarkt fehlt es oft an der Möglichkeit, regelmäßig an Stromquellen zu gelangen, so dass lange Akkulaufzeiten besonders wichtig sind.

Das X1-00 hat ein TFT-Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln, das maximal 65.536 Farben anzeigt. Bei Maßen von 112,2 x 47,3 x 16 mm wiegt das Mobiltelefon 91 Gramm. Das Handy besitzt eine zuschaltbare Taschenlampe, einen Kalender, eine Uhr und einen Taschenrechner sowie einige vorinstallierte Spiele.

Das Handy hat ein UKW-Radio sowie einen Musikplayer. Über die Größe des internen Speichers liegen keine Angaben vor. Für die Musikwiedergabe wird vermutlich eine Micro-SD-Karte benötigt, die dem Mobiltelefon nicht beiliegt. Der Steckplatz unterstützt Speicherkarten mit bis zu 16 GByte Kapazität. Der integrierte Lautsprecher soll besonders laut sein, damit das Handy auch daheim zum Musikhören verwendet werden kann. Zusätzlich ist eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss eines Kopfhörers vorhanden.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In ausgewählten Märkten will Nokia das X1-00 zusammen mit Stereo-Headset im April 2011 zum Preis von rund 41 Euro auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


unsigned_double 10. Mär 2011

So ziemlich jeder Azubi in der BRD der nicht mehr bei Mama & Papa wohnt. 40 Euro...

RioDerReiser 10. Mär 2011

wer diesen netten Dialog ernst nimmt. Das könnte Nokia glatt als Idee für einen...

nicoledos 10. Mär 2011

dann schenke denen eine handyuhr und gut ist. Der wird dann sein Handy auch nicht...

nicoledos 10. Mär 2011

Gibt zwar kaum Radio aber Mobilfunkmasten sind dort dafür super ausgebaut?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /