Abo
  • Services:

Moderne Webseiten

HTML5 Boilerplate RC veröffentlicht

Die HTML5 Boilerplate, eine Art Blaupause für moderne Webseiten, ist als Release Candidate erschienen. Das Template umfasst HTML, CSS und Javascript sowie eine auf moderne Webseiten ausgelegte Webserverkonfiguration.

Artikel veröffentlicht am ,
Moderne Webseiten: HTML5 Boilerplate RC veröffentlicht

Gedacht ist HTML5 Boilerplate als Startpunkt für neue Webseiten, bestehend aus HTML und CSS sowie einer Ordnerstruktur, die sich als brauchbar erwiesen hat. Die Blaupause soll browserübergreifend funktionieren, auch im Internet Explorer 6.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut
  2. Kliniken Schmieder, Allensbach am Bodensee

Initiiert wurde das Projekt von dem bei Google angestellten Webentwickler Paul Irish und der Webdesignerin Divya Manian. Nach rund zweieinhalb Jahren veröffentlichten Irish und Manian im August 2010 eine erste Version der HTML5 Boilerplate. Nun liegt ein Release Candidate vor, aus dem nach aktueller Planung ohne weitere Veränderungen demnächst die Finalversion werden soll.

Irish und Manian griffen auf viele bewährte Praktiken zurück, die sie von anderen Entwicklern übernommen haben, und veränderten ihren ersten Entwurf entsprechend dem Feedback, das Webentwickler zur ersten Version gaben. Zudem gibt es mittlerweile eine umfangreiche Dokumentation zur HTML5 Boilerplate.

So soll die HTML5 Boilerplate eine Normalisierung der Darstellung über mehrere Browser hinweg, Performance-Optimierungen und die domainübergreifende Einbindung von Ajax und Flash ermöglichen.

Die HTML5 Boilerplate ist kein HTML5-Framework und soll es auch nicht sein. Dennoch umfasst sie verschiedene Aspekte einer modernen Website, von den Einstellungen für Apache, um die Kompression von Webseiten zu aktivieren und optimale Cache-Einstellungen vorzunehmen, über Standardeinstellungen und CSS-Gerüste für die Anzeige auf mobilen Endgeräten bis hin zu einer vollständigen Testsuite.

Die HTML5 Boilerplate nutzt unter anderem jQuery 1.5.1 und Modernizr, um zu erkennen, welche HTML5- und CSS3-Funktionen der jeweilige Browser unterstützt.

Die HTML5 Boilerplate steht ab sofort als Release Candidate unter html5boilerplate.com zur Verfügung. Die Website gibt es auch in einer deutschen Version.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-82%) 5,50€
  3. (-8%) 54,99€
  4. (-80%) 5,55€

RedNifre 08. Mär 2011

Auf meinem Opera Mobile (Wildfire) sieht die Seite nicht sonderlich gut aus. Manche...

Anonymer Nutzer 08. Mär 2011

Der Typ ist sowas von eklig, der hat voll den Drang sich zu vermarkten.

burzum 08. Mär 2011

Dir hat man schon irgendwann mal mitgeteilt das eine Diskussion Argumente braucht und...


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    •  /