Abo
  • IT-Karriere:

Ubuntu

Oneiric Ocelot erscheint im Oktober 2011

Der Name von Ubuntu 11.10 steht fest: Oneiric Ocelot - Träumerischer Ozelot. In der für Oktober 2011 geplanten Ubuntu-Variante soll vor allem der Unity-Desktop den letzten Schliff bekommen und das Qt-Framework integriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ozelot
Ozelot

Ubuntu 11.10 wird unter dem Codenamen Oneiric Ocelot veröffentlicht. Übersetzt bedeutet der Name träumerischer Ozelot. Der Name stach unter anderem die Alternativen Orange Okapi (Oranges Okapi) und Osculant Orang-Utan (Küssender Orang-Utan) aus. Canonical-Chef Mark Shuttleworth begründete seine Wahl damit, dass er sich etwas Träumerisches wünsche. Der Namen soll die Kompetenz der Entwickler in Ubuntu-Devel und die Fantasie des Ayantana-Projekts widerspiegeln - teils Tagtraum, teils Disziplin.

  • Namenskandidat und Gewinner für Ubuntu 11.10: der OzelotFoto: United States Fish and Wildlife Service
  • Namenskandidat für Ubuntu 11.10: das Okapi.Foto: Mark Pellegrini
  • Namenskandidat für Ubuntu 11.10: der Orang-UtanFoto: Trisha Shears
Namenskandidat für Ubuntu 11.10: das Okapi.Foto: Mark Pellegrini
Stellenmarkt
  1. FUNKINFORM Informations- und Datentechnik GmbH, Ettlingen
  2. BWI GmbH, bundesweit

Konkrete Pläne für Oneiric Ocelot legte Shuttleworth in seinem Blog auch gleich vor: Der Unity-Desktop soll weiter verfeinert werden. Vor allem soll es eine 2D-Version geben, damit der neue Desktop von allen Anwendern genutzt werden kann. Zudem soll das Qt-Framework direkt in Ubuntu eingepflegt werden. Entwickler sollen weitere Möglichkeiten bekommen, funktionale und optisch ansprechende Benutzerschnittstellen zu erstellen, schreibt Shuttleworth in seinem Blog.

Zudem seien Entscheidungen nötig, welche Plattformen künftig in der Cloud-Variante angeboten werden sollen. Diese Entscheidung steht allerdings erst für die nächste LTS-Version an, die im April 2012 erscheinen soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€
  3. 88,00€
  4. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...

sacridex 07. Mär 2011

So ein ausgemachter Unsinn. Mit den proprietären Nvidia treibern funktionierts...

Anonymer Nutzer 07. Mär 2011

Unglaublich. 50% Deines Beitrags sind völlig unnötiges Apple Bashing.

Der Kaiser! 07. Mär 2011

"Herzlichen Glückwunsch! Es ist ein Okapi! :)" xD

M 07. Mär 2011

AAAAAAAAAAAAAmen


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    •  /