Abo
  • Services:
Anzeige
Mooly Eden
Mooly Eden

Intel-Vize Mooly Eden

"Wir leben heute im Mittelalter"

Im Interview mit Golem.de nimmt Mooly Eden, Intels Chef der PC-Abteilung, Stellung zum Chipsatz-Bug bei Sandy Bridge, der neuen Schnittstelle Thunderbolt und der Zukunft des PC. Seiner Meinung nach müssen sich vor allem die Benutzerschnittstellen drastisch ändern.

Shmuel Eden, von seinen Mitarbeitern "Mooly" genannt, ist einer der wenigen Intel-Manager, die es von der Chipentwicklung bis in die Spitze des Unternehmens geschafft haben. In den 1990er Jahren entwickelte Edens Team in Israel den Pentium mit MMX-Erweiterung. Mit dem Pentium M alias Banias kam von dieser Abteilung 2003 dann Intels Abkehr von immer höheren Takten und langen Pipelines. Das Banias-Design war der Grundstein für alle folgenden Prozessoren, bis zum heute aktuellen Core-i-2000, Sandy Bridge.

Anzeige

Seit 2009 leitete Mooly Eden die PC Client Group bei Intel in Santa Clara. Wir treffen den Manager, der meist mit einer Mütze auftritt, auf der Cebit 2011. Er zeigt sich wenig überrascht von der ersten Frage nach Intels Umgang mit dem Chipsatz-Bug von Sandy Bridge und sagt: "Die Entscheidung lag bei den PC-Herstellern".

Da einige nur die SATA-Ports 0 und 1 verwendeten, die von dem Problem nicht betroffen sind, gab es keinen vollständigen Rückruf. Das letzte Wort über die Austauschaktion, für die Intel rund eine Milliarde US-Dollar zurückstellen musste, lag Eden zufolge aber beim CEO Paul Otellini. "Das wurde im Endeffekt von Kunden und Presse gut aufgenommen", sagt Mooly Eden.

Zugeknöpft zeigt er sich jedoch bei Fragen über die Zukunft der schnellen Schnittstelle Thunderbolt: "Ein anderer OEM" ist die einzige Auskunft über die Firmen, die nach Apples Vorstoß die Kombination aus PCI-Express und Displayport über ein Kabel verwenden wollen. Wie Apple sind diese anderen Unternehmen auf eigene Produktvorstellungen bedacht: "Man muss das respektieren", sagt Mooly Eden, er erklärt aber noch, dass es "absolut mehr als einen" anderen Anbieter geben wird. Sony ist hier immer noch im Gespräch, was Eden aber nicht bestätigen wollte.

Wir stehen hinter Meego 

eye home zur Startseite
goldkiD 28. Okt 2011

neulich ist uns in einer Diskussion keine Musikrichtung (oder `Die leute sind Emo und...

Anonymer Nutzer 07. Mär 2011

"Seiner Meinung nach müssen sich vor allem die Benutzerschnittstellen drastisch ändern...

Muhaha 06. Mär 2011

Komisch, dann haben alle Offiziere, die ich beim Bund erleben durfte, bei dieser...

Der Kaiser! 06. Mär 2011

Nicht jeder hat einen Chef wie du.

irata 06. Mär 2011

Wenn du mit "Ruck" die großen Hexenverfolgungen und Inquisitionen der frühen Neuzeit und...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  3. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  4. DATAGROUP Köln GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 499,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Netter Versuch

    duseldude | 21:31

  2. Re: Solche Lootboxen gibt es doch schon ewig....

    SanderK | 21:28

  3. Kein Mensch arbeitet mehr für öffentliche Betreiber

    Edelfried | 21:27

  4. Re: buffer overflows

    ML82 | 21:27

  5. Re: Kaum einer will Glasfaser

    RipClaw | 21:26


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel