Google Maps 5.2 für Android

Mehr Komfort für Check-in-Funktion

Google Maps steht in der Version 5.2 nun für die Android-Plattform zum Herunterladen bereit. Mit dem Update wird die Check-in-Funktion erweitert und Bewertungen aus Hotpot lassen sich nun per Twitter versenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Maps 5.2 für Android
Google Maps 5.2 für Android

Google Maps 5.2 erweitert die mit der Vorversion eingeführte Check-in-Funktion. Mittels Check-in kann der Nutzer angeben, in welchem Geschäft, Restaurant oder Café er sich gerade aufhält. Damit kann der Ort näher bestimmt werden und das Treffen und Finden von Freunden und Bekannten soll vereinfacht werden. Mit der neuen Google-Maps-Version lassen sich andere Besitzer eines Android-Geräts direkt kontaktieren.

Stellenmarkt
  1. Senior .net Entwickler (w/m/d) inhouse
    HanseVision GmbH, Hamburg
  2. C/C++ Elektrotechniker / Informatiker als Softwaretester (m|w|d)
    SALT AND PEPPER Technology GmbH & Co. KG, Osnabrück
Detailsuche

Der Nutzer erspart sich einen Anruf oder den Versand einer SMS. Stattdessen wird der Empfänger per Android-Benachrichtigung gefragt, ob er an dem Ort des Absenders einchecken wolle. Tut das der Empfänger, wird der Absender darüber informiert, sobald er selbst am entsprechenden Ort eincheckt. Außerdem hat die Check-in-Funktion eine Suchfunktion erhalten, mit der Orte in der Nähe gefunden werden, die nicht automatisch vorgeschlagen werden.

Eine weitere Neuerung von Google Maps 5.2 betrifft die Bewertungen aus Hotpot. Diese lassen sich nun bequem per Twitter versenden.

Google Maps 5.2 für Android ab der Version 1.6 steht ab sofort im Android Market zum Herunterladen zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /