Abo
  • Services:
Anzeige
Smart Control Room (Foto: FHG)
Smart Control Room (Foto: FHG)

Planung am digitalen Lagetisch

Auf dem Tisch wird jener Teil der Stadt angezeigt, an dem das Feuer ausgebrochen ist. Die Einsatzplaner können den Ausschnitt über Gesten verändern, vergleichbar den Multitouchgesten auf dem Smartphone. Wird ein Tablet-PC, ein sogenanntes Fovea-Tablett, auf die Karte gelegt, wird dieser zu einer Lupe: Der Kartenausschnitt, den er abdeckt, erscheint vergrößert auf dem Bildschirm.

Anzeige

Die Planer können nun mit dem Stift auf dem Tablet-PC den Einsatz planen, etwa Anfahrtswege für Feuerwehr und den Krankenwagen einzeichnen. Ist der Einsatzplan fertig, können ihn die verschiedenen Mitarbeiter einfach auf ihr Smartphone übertragen: Sie legen das Gerät auf die entsprechende Stelle auf dem Lagetisch und über eine bestimmte Geste werden die Daten auf das Smartphone übertragen.

Optische Steuerung

Wandkarte und Lagetisch verfügen nicht über eine berührungsempfindliche Oberfläche. Das System wird über eine Reihe von Kameras gesteuert - in dem auf der Cebit aufgebauten Szenario sind es neun: Vier Kameras sind über der Wandkarte angebracht und sind für die Interaktion mit der Karte verantwortlich. Zwei befinden sich über dem Tisch und nehmen auf, was die Nutzer dort machen. Die anderen Kameras sind in den Raum gerichtet. Sie erkennen, wo sich die Nutzer befinden und wohin sie schauen. Sollte während der Arbeit ein weiteres Ereignis eintreffen, erscheint die Meldung auf der Fläche, auf die die Mitarbeiter gerade ihre Aufmerksamkeit richten.

Bei dem Smart Control Room handele es sich noch um einen Prototyp, erzählt ein Mitarbeiter des Fraunhofer IOSB im Gespräch mit Golem.de. Allerdings hätten mehrere Feuerwehren und Polizeien eben Interesse an dem System bekundet. Eine Stadt in Deutschland plane bereits die Einrichtung ein solches Lagezentrums.

Das System könne außer für Lagezentren auch für die unterschiedlichsten Leitstellen etwa in Kraftwerken oder Industrieanlagen genutzt werden, sagte der Fraunhofer-Wissenschaftler. Selbst in einem Smarthome könne es eingesetzt werden.

 Smart Control Room: Intelligenter Raum wird mit Gesten gesteuert

eye home zur Startseite
thinger 06. Mär 2011

Volle Zustimmung zu diesem Beitrag.

Anonymer Nutzer 04. Mär 2011

Hab ich mir auch so gedacht. Das gleiche ging frueher mit zwei Bewegungsmeldern und ner...

ObitheWan 04. Mär 2011

...in ähnlicher Form aus dem Film "Startup" kennen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  2. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, München
  3. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  4. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Tesla Model 3 ist 100x besser

    RheinPirat | 00:10

  2. Re: TV lebt

    most | 00:04

  3. Re: Richtig so, FDP!

    madMatt | 00:02

  4. Re: Also wieder nur umbauten

    Ach | 20.11. 23:59

  5. Re: Ohne Bildschirm

    grorg | 20.11. 23:54


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel