• IT-Karriere:
  • Services:

Android-Smartphone

Nexus S gibt es bei Vodafone für 550 Euro

Vodafone bietet das Nexus S von Samsung ab sofort zum Preis von 550 Euro in seinem Onlineshop an. Bei O2 ist das Smartphone mit Android 2.3 noch nicht zu haben, kostet dort aber weniger als bei Vodafone.

Artikel veröffentlicht am ,
Nexus S
Nexus S

Eigentlich wollte Vodafone das Nexus S erst im April 2011 auf den Markt bringen, ist nun aber doch vorgeprescht und bietet es noch vor O2 an. Bei Vodafone kostet das Nexus S ohne Vertrag 550 Euro. O2 will das Smartphone mit Android 2.3 auch noch in diesem Monat anbieten. Nun ist bekannt, wie viel das Nexus S bei O2 kosten wird: 529 Euro.

  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
Nexus S von Google und Samsung
Stellenmarkt
  1. Palmer AG, Würzburg, Leipzig (Home-Office möglich)
  2. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Hamburg, St. Ingbert, Pilsen (Tschechien)

Wie bei O2 üblich, kann das Nexus S auch per zinsloser Ratenzahlung erworben werden. Bei einer Anzahlung von 49 Euro werden dann zwei Jahre lang 20 Euro abbezahlt, bis der Kaufpreis von 529 Euro beglichen ist. Samsung hatte das Nexus S jüngst offiziell für diesen Monat für Deutschland angekündigt. Der Listenpreis liegt bei 580 Euro.

Bei Amazon selbst gibt es das Nexus S noch nicht zu kaufen. Das Onlinekaufhaus bietet nur eine Vorbestelloption, dort kostet das Smartphone deutlich weniger als bei Vodafone und O2: Das Nexus S kann dort für knapp 500 Euro vorbestellt werden. Allerdings bieten einige Amazon-Marketplace-Anbieter das Android-Smartphone bereits an.

Nexus S in Deutschland ohne Super-Amoled-Display

In Deutschland wird es das Nexus S nicht mit Super-Amoled-Display, sondern mit Super-Clear-LCD geben. Samsung hat bisher nicht erklärt, warum das Nexus S in Deutschland nicht mit Super-Amoled-Touchscreen angeboten wird.

Das Nexus S hat einen 4 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln, 16 GByte Speicher und NFC-Unterstützung und läuft mit Android 2.3. Einen Speicherkartensteckplatz gibt es nicht. Mit dem aktuellen Update auf Android 2.3.3 wird die Kontaktsynchronisation mit Facebook auf dem Nexus S blockiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Wizard73 15. Mär 2011

grüss euch sind die unterschiede zwischen Super Amoled und Super Clear LCD massiv? ich...

Anonymer Nutzer 04. Mär 2011

Mann-o-Mann.

ps3owner 04. Mär 2011

interessant. habe selber kein smartphone. daher schwer zu checken ;). allerdings hat...


Folgen Sie uns
       


Govecs Elmoto Loop - Test

Das Elmoto Loop von Govecs wiegt nur 59 Kilogramm, hat einen guten Elektromotor und fährt sich ganz anders als ein klassischer E-Roller.

Govecs Elmoto Loop - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /