Abo
  • Services:

Netviewer

Client-Apps für Android und iOS veröffentlicht

Die Konferenzsoftware Netviewer kann künftig auch von mobilen Geräten mit Android oder iOS aus genutzt werden. Die Apps bieten zwar nicht die Funktionsvielfalt der Desktopversionen, funktionieren aber auch über UMTS nahezu in Echtzeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Netviewer: Client-Apps für Android und iOS veröffentlicht

Die Konferenzsoftware Netviewer ist um kostenlose Apps für die mobilen Betriebssysteme Android und iOS erweitert worden. Sie können auch bei geringer Bandbreite entfernte Desktops nahezu in Echtzeit auf den mobilen Geräten anzeigen. Laut Oliver Schwarz von der Netviewer AG wurden die Codecs von Anfang an für die Übertragung mit doppelter ISDN-Geschwindigkeit optimiert. Diese Technologie macht sich Schwarz zufolge im Bereich mobile Kommunikation bezahlt.

  • Netviewer-Desktop
  • Netviewer-Funktionen
  • Netviewer-App
  • Netviewer-App
  • Netviewer-App
  • Netviewer-App
Netviewer-App
Stellenmarkt
  1. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  2. NORMA Group Holding GmbH, Maintal bei Frankfurt am Main

Die Apps bauen eine Verbindung zu einem entfernten Desktop nach der Eingabe einer entsprechenden Session-ID auf, die auch per Klick aus einer E-Mail heraus übernommen werden kann. Im Hochformat wird zunächst die linke Hälfte des entfernten Desktops angezeigt. Per Fingerwisch lässt sich wie gewohnt von links nach rechts über den entfernten Desktop scrollen. Im Querformat zeigt die App den kompletten Desktop an.

Den Apps fehlen gegenüber der Desktopversion naturgemäß zahlreiche Funktionen. Die mobilen Versionen der Software sind in erster Linie für die Verwendung in Onlinekonferenzen oder für die Fernwartung gedacht, bei der sich Teilnehmer auch auf Smartphones oder Tablets zuschalten können. Mit der wachsenden Leistungsfähigkeit der Tablets könnten künftig auch die Apps immer mehr Funktionen bieten, so Schwarz. Tatsächlich aktualisierten die mobilen Geräte das Bild des entfernten Desktops nahezu in Echtzeit. Die flüssige Übertragung eines Webvideos im Browser war zwar nicht möglich, für Videokonferenzen kann die Software aber durchaus verwendet werden.

Die Desktopversion der Netviewer-Software steht für Windows und Mac OS X auf SaaS-Basis (Software as a Service) zur Verfügung, die Apps sind bereits in den entsprechenden App Stores kostenlos verfügbar.

Netviewer wurde jüngst von Citrix übernommen und in dessen Citrix-Online-Sparte eingegliedert. Der US-Konzern, der auch Virtualisierungslösungen anbietet, stellt ebenfalls eine Konferenzsoftware unter dem Namen Goto Meeting bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

nurzummeckern 04. Mär 2011

Verdammt - Tippgicht :P


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /