Abo
  • Services:
Anzeige
App-Store-Plattform: Erste Version von Mozillas Projekt "Web Apps"

App-Store-Plattform

Erste Version von Mozillas Projekt "Web Apps"

Mozilla hat eine erste Entwicklerversion seines Projekts "Web Applications" veröffentlicht, einer Plattform zur Umsetzung offener App Stores für das Web. Die Software enthält alle Bestandteile, die Entwickler benötigen, um Web Apps und App Stores umzusetzen.

Das unter dem Namen "Open Web App" gestartete Projekt "Web Applications" ist in Form eines ersten Milestone-Release erschienen. Es umfasst ein mittlerweile stabiles API, Entwicklerwerkzeuge und die notwendige Dokumentation, um Web Apps und auch App Stores auf Basis der Plattform umzusetzen.

Anzeige

Mozilla setzt dabei auf eine offene Plattform, auf deren Basis jeder einen eigenen App Store betreiben kann. Zudem können Entwickler ihre Applikationen so auch über eigene Websites vermarkten. Mozilla selbst will keinen eigenen App Store betreiben und das Feld anderen überlassen.

Um eine bestehende Webapplikation oder Webseite in Mozillas System zu integrieren, genügt eine Manifestdatei. In dieser sind Informationen zur Applikation zusammengefasst, beispielsweise wo die Applikation zu finden ist, welche Anforderungen sie stellt und welche Icons benutzt werden sollen. Unter appmanifest.org können Manifestdateien auf Korrektheit geprüft werden.

Darüber hinaus enthält die aktuelle Version der Plattform einige neue Browser-APIs, die es Webapplikationen ermöglichen, sich im Browser zu installieren. Hinzu kommt eine Anleitung, die erklärt, wie sich ein App Store auf Basis der Plattform umsetzen lässt.

Zudem bietet Mozilla Browsererweiterungen für Firefox und Chrome in einer Betaversion an, die die Plattform Open Web Applications in die Browser integrieren. Sie enthalten die notwendigen Schnittstellen, um Applikationen zu starten und zu verwalten. Unter myapps.mozillalabs.com haben die Mozilla-Entwickler ein experimentelles App-Dashboard umgesetzt.

Sämtliche Informationen zu der neuen Plattform sind unter apps.mozillalabs.com zusammengefasst.

Im nächsten Schritt soll die Integration der Plattform Open Web Apps in den Browser weiter vorangetrieben werden. Zudem soll es künftig möglich sein, Web Apps mit einem mobilen Gerät abzugleichen und native Browserschaltflächen in Webapplikationen zu nutzen. Auch ist geplant, die Web Apps enger mit dem Betriebssystem zu verknüpfen. Auch Widgets und Benachrichtigungen stehen auf dem Plan.


eye home zur Startseite
elgooG 04. Mär 2011

Was willst du uns damit sagen? Mozilla hat weniger Ressourcen als Google, zudem ist es...

Active 04. Mär 2011

Das war auch mein erster gedanke. Na mal sehen vielleicht hilfts Microsoft ja, die Klage...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  4. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 49,99€
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  2. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  3. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  4. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  5. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  6. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  7. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  8. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  9. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

  10. Entlassungen

    HPE wird wohl die Mitarbeiterzahl dezimieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Nur die Socke!

    elcaron | 17:24

  2. As usual

    tralalala | 17:23

  3. Re: Gab es irgendjemanden

    Chatlog | 17:22

  4. Re: Wozu?

    elcaron | 17:21

  5. Re: Lumia 950 hat schon 1709...

    JouMxyzptlk | 17:20


  1. 17:25

  2. 16:55

  3. 16:39

  4. 16:12

  5. 15:30

  6. 15:06

  7. 14:00

  8. 13:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel