3D im Browser

WebGL 1.0 ist fertig

Die Khronos Group hat ihren Standard für hardwarebeschleunigte 3D-Grafik im Web freigegeben: WebGL 1.0 wird von Apple, Google, Mozilla und Opera unterstützt, lediglich Microsoft setzt den 3D-Standard bisher nicht um.

Artikel veröffentlicht am ,
3D im Browser: WebGL 1.0 ist fertig

WebGL soll unter anderem eine neue Generation von Browserspielen ermöglichen. Entsprechend stellt die Khronos Group WebGL 1.0 auch auf der Game Developers Conference in San Francisco vor. Mit WebGL lässt sich hardwarebeschleunigte 3D-Grafik im Browser ohne zusätzliche Plugins umsetzen. WebGL definiert dazu Javascript-Bindings für OpenGL ES 2.0.

Apple, Google, Mozilla und Opera haben angekündigt, WebGL zu unterstützen. Google unterstützt WebGL bereits in der aktuellen stabilen Version seines Browsers, Chrome 9. Mozillas Firefox wird in der kommenden Version 4.0 mit WebGL umgehen können und Opera hat in dieser Woche eine erste Entwicklerversion von Opera 11.50 mit WebGL veröffentlicht. Aktuelle Entwicklerversionen von Webkit auf Basis von Apples Browser Safari unterstützen ebenfalls WebGL.

Lediglich Microsoft fehlt unter den großen Browserherstellern hinsichtlich WebGL. Der kommende Internet Explorer 9 wird WebGL nicht unterstützen.

Für Entwickler stehen bereits jetzt diverse 3D-Engines und Frameworks bereit, die den Umgang mit dem Low-Level-API WebGL vereinfachen sollen, darunter C3DL, Copperlicht, GLGE, O3D oder PhiloGL. Google bietet mit dem Angle-Projekt zudem eine Software an, die WebGL unter Windows beschleunigt, indem die von WebGL genutzte Untermenge von OpenGL ES 2.0 in API-Aufrufe für DirectX 9.0c umgesetzt wird.

Die Khronos Group bietet ergänzend zur WebGL-Spezifikation auch eine Testsuite für WebGL an. Diese steht unter khronos.org/implementers/webgl zum Download bereit. Details zu WebGL finden sich unter khronos.org/webgl.

Arbeit an WebCL beginnt

Nachdem nun die Arbeiten an WebGL 1.0 abgeschlossen sind, beginnt die Khronos Group mit der Formierung einer Arbeitsgruppe für WebCL. Es geht darum, Javascript-Bindings für OpenCL zu entwickeln, so dass Webapplikationen künftig auf die Rechenleistung von GPUs zugreifen können. WebCL soll also wie OpenCL eine einheitliche Schnittstelle zum Zugriff auf CPU und GPU bieten. So soll es mit WebCL möglich sein, Bild- und Videobearbeitung im Browser zu beschleunigen und komplexe Physikengines für Browserspiele umzusetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


surfenohneende 04. Mär 2011

Nur konsequent und passend zu URANGELA ^^

surfenohneende 04. Mär 2011

oder die Hälfte (der Benutzeroberfläche) von Windows 7 im IE 8 / 9 , dann kann Das auch...

surfenohneende 04. Mär 2011

sagte die Lehrerin im Mathematikunterricht ^^

janaco 04. Mär 2011

Nein, so meint er das wahrscheinlich nicht. Aber man bedenke, dass lediglich der Besuch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Suchmaschine
Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online

Microsoft will ChatGPT in die Suchmaschine Bing einbauen. Was uns erwartet, konnten einige Nutzer kurzfristig sehen.

Suchmaschine: Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Madison Square Garden: Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab
    Madison Square Garden
    Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab

    Im New Yorker Madison Square Garden kommt seit Jahren Gesichtserkennungs-Software zum Einsatz - mit unangenehmen Folgen für Kanzleimitarbeiter.

  3. Nach Prämiensenkung: Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet
    Nach Prämiensenkung
    Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet

    Die Förderprämien für Elektroautos wurden gesenkt, was nach Ansicht der Autohersteller zu einem Rückgang des Marktanteils führen wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /