Abo
  • Services:

Sparsam, aber auch schnell?

Dazu starteten die AMD-Mitarbeiter nacheinander den Benchmark von Final Fantasy XIV, Excel mit einer mehrere tausend Formeln umfassenden Tabelle, SPEC Viewperf und ein HD-Video. Unter dieser extremen Last zeigten sich zwei Effekte: Während das Sandy-Bridge-Notebook bis zu 67 Watt aufnahm, kam der AMD-Rechner nur wenig über 50 Watt. Ob dabei die Rechenleistung auch vergleichbar war, ist die große Frage - mit mehr Energie mehr Performance zu erzeugen, ist bei Prozessoren keine Kunst.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. Max Weishaupt GmbH, Schwendi bei Ulm

Die Messwerte an sich sind aber glaubwürdig. Sie wurden von hinter den Rechnern aufgestellten professionellen Power-Metern erzeugt, die ihre Werte über eine Software auf die Displays der Notebooks übertrugen. Im Idle-Modus waren dabei die Werte des Llano-Rechners nicht überzeugend, was AMD mit einem noch nicht optimierten BIOS erklärte: Die Demomaschine nutzt den Angaben zufolge nur wenige der Stromsparmechanismen der APU bei geringer Last aus.

Verblüffend war AMDs Beleg dafür, dass Llano ein besseres Multitasking als Sandy Bridge beherrschen soll. Auf die Tastenkombination Windows+Tab reagierte das AMD-System beinahe sofort. Der Intel-Rechner brauchte mehrere Sekunden, um das Bild der in den Vordergrund geholten Anwendung darzustellen. Ob sich dabei der Ringbus von Sandy Bridge oder der gegenüber Llano langsamere Grafikkern als Bremse auswirken, ist vorerst ungeklärt.

Mit seiner ersten Vorführung von Llano mit mehreren echten Anwendungen hat AMD die Erwartungshaltung für seine neue Notebook-APU kräftig gesteigert. Wann sie auf den Markt kommen soll, steht weiterhin nicht genau fest. Das Unternehmen gibt dafür weiterhin nur die erste Hälfte des Jahres 2011 an. Wie von Notebookherstellern zu hören ist, könnte es schon im April oder Mai so weit sein.

 Prozessor: AMD zeigt Llano-Notebook und schlägt Intel
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)
  3. 99,90€ statt 124,90€
  4. 149,90€ statt 179,90€

pool 06. Mär 2011

Das hat mit der Sache sehr wohl was zu tun, da man, behaupte ich mal, nur in Deutschland...

jaggy 04. Mär 2011

seinem Namen gerecht zu werden "Advanced! Micro Devices"

Der Held vom... 04. Mär 2011

Im Außendienst arbeite ich auch auf meinem Laptop mit umfangreichen Datenbanken, deren...

4D 04. Mär 2011

Wenn Bulldozer für Desktops erscheint, könnte man sich vielleicht wieder einen AMD...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /