Abo
  • Services:
Anzeige
Suse Manager: Spacewalk-Version für Suse Enterprise Linux

Suse Manager

Spacewalk-Version für Suse Enterprise Linux

Der Suse Manager soll künftig Novells Zenworks in reinen Linux-Umgebungen ersetzen. Dafür wurde das von Red Hat 2008 unter der GPL freigegebene Spacewalk um den Paketmanager Zypper erweitert.

Über den Suse Manager sollen künftig Server - auch virtuelle - in einer reinen Linux-Umgebung einfacher verwaltet werden können. Das Suse-Team hat dafür als Basis die Software Spacewalk verwendet und um eigene Funktionen erweitert, etwa die Integration des Suse-eigenen Paketmanagers Zypper. Der Suse Manager soll in reinen Linux-Umgebungen arbeiten, als Pendant zu dem bislang verwendeten Zenworks von Novell.

Anzeige

Der Suse Manager umfasst mehrere Module, darunter das Modul für die Verwaltung von Servern oder Servergruppen. Zudem kann die Administrationssoftware auch rollenbasiert eingesetzt werden, mit abgestimmten Rechten für verschiedene Administratorengruppen. Neben zeitgesteuerter Softwareverteilung bietet der Suse Manager eine Suche, um beispielsweise nach fehlenden Patches zu fahnden. Bei Bedarf können über das Werkzeug auch spezielle Repositories hinzugezogen werden. Suse Manager unterstützt Server, die auf virtuellen Maschinen von VMWare, Xen, KVM und Hyper-V laufen.

Zypper verteilt Software

Für das Provisioning, das Verteilen von Neuinstallation von Serverinstanzen, bietet der Suse Manager ein weiteres Modul. Serverinstallationen können zentral vorkonfiguriert und dann über Autoyast oder das unter Red Hat verwendete Kickstart verteilt werden. Die Administrationssoftware unterstützt auch das Rollout auf Xen- oder KVM-basierten virtuellen Maschinen. Zudem können Server per PXE-Boot direkt auf Rechner verteilt werden.

Über das Monitoring-Modul überwacht die Software Server im Netz auf fehlende Security-Patches, die dann über das integrierte Zypper verteilt werden können. Über die sogenannten Probes können Speicherverbrauch, CPU-Last, RAM oder Netzwerkauslastung überwacht werden. Die Probes können ebenfalls gruppiert werden. Detaillierte Aufzeichnungen können später auch grafisch dargestellt werden.

Suse Manager als Zenworks-Ersatz

Der Suse Manager entstand unter Anderem in Zusammenarbeit mit Red-Hat-Entwicklern, so Joachim Werner, Produktmanager bei Suse, zu Golem.de. "Die am Spacewalk-Projekt arbeitenden Red Hat-Entwickler haben unsere Mitarbeit am Projekt sehr wohlwollend aufgenommen." Das Administrationswerkzeug sei in erster Linie "für Linux auf Linux" entwickelt worden und soll langfristig Novells bislang angebotenes Zenworks ersetzen. Zenworks sei überdimensioniert und vor allem auch auf Windows zugeschnitten, was zu Problemen beim Einsatz in reinen Linux-Umgebungen geführt hat.

Künftig wolle sich Suse wieder auf seinen Kernbereich konzentrieren - nämlich Linux. Zu den bevorstehenden Änderungen innerhalb von Suse wollte sich Werner nicht näher äußern. Allerdings sollen Novell und Suse wieder entflochten werden. Suse baut wieder eine eigene Vertriebs- und Marketingabteilung auf, die bislang von Novell getragen wurde.

Novell wurde Ende 2010 von Attachmate gekauft. Die Pläne, Suse als eigenständiges Unternehmen weiterzuführen, hatte Attachmate-CEO Jeff Hawn bereits Ende Dezember 2010 unterstrichen.


eye home zur Startseite
ledonz 07. Mär 2011

Ich hatte immer gedacht, bei den Linuxern läuft es besser... =-)) Aber schön zu wissen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PSI AG, Aschaffenburg
  2. über Hays AG, Großraum Nürnberg
  3. BASF SE, Ludwigshafen
  4. Haufe Group, Bielefeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. (-50%) 14,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  2. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  3. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  4. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  5. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  6. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  7. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  8. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  9. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  10. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Warum tritt bei Kobalt weniger...

    Arsenal | 21:11

  2. Sie glauben nicht...

    Sharra | 21:06

  3. Re: Vodafone und FTTB/H?

    Dachskiller | 21:04

  4. Warum Quoten erreichen??

    AgentBignose | 21:03

  5. Re: Liebe Einbrecher

    Axido | 20:55


  1. 18:27

  2. 18:09

  3. 18:04

  4. 16:27

  5. 16:00

  6. 15:43

  7. 15:20

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel