Abo
  • Services:

Linux-Distributionen

Kanotix Hellfire unterstützt noch mehr aktuelle Hardware

Die Live-Linux-Distribution Kanotix 2011-03 mit Codenamen Hellfire auf Basis von Debian 6.0 bietet eine verbesserte Hardwareunterstützung. Dafür sorgt der in Hellfire verwendete, noch nicht stabile Linux-Kernel 2.6.38rc6.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux-Distributionen: Kanotix Hellfire unterstützt noch mehr aktuelle Hardware

Das Kanotix-Team hat die Version 2011-03 alias Hellfire ihrer Live-Distribution veröffentlicht. Hellfire basiert größtenteils auf Debian 6.0 Squeeze, das im Februar 2011 erschienen ist. Größter Unterschied zu der Debian-Version ist der Linux-Kernel 2.6.38rc6, der noch nicht in einer stabilen Version vorliegt. Der von Hellfire benutzte Kernel stammt aus dem Ubuntu-Projekt und wurde rekompiliert. Damit kann auch sehr aktuelle Hardware wie die Grafikkarten der Serie Radeon HD 6800 von AMD benutzt werden.

  • Debian 6.0 bootet bei Kanotix.
  • Kde-Startbildschirm bei Kanotix
  • Kanotx-Desktop
  • Kde Version 4.4.5
  • Der Kanotix-Installer
  • Kde-Startmenü unter Kanotix
Debian 6.0 bootet bei Kanotix.
Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Hellfire soll als Livesystem auf nahezu jedem Rechner ohne Probleme starten. Damit kann die Distribution ideal zur Datenrettung genutzt werden. Hierzu lassen sich Partitionen nun direkt im Dateimanager Dolphin einhängen, ohne dass die Root-Version des Dolphin benötigt wird. Auch der Treiber Ntfs-3g liegt in einer aktuellen Version vor. Zur Beseitigung eines Virenbefalls eines Windows-Systems ist Hellfire also ebenfalls geeignet.

Die Distribution kann ebenso auf die Festplatte installiert werden, dazu steht ein Installer bereit. Als neue Programme kommen unter anderem KDE SC 4.4.5, Libreoffice 3.3.1 und Wine 1.3.14 zum Einsatz. Als Browser und E-Mail-Client werden Iceweasel 3.5.16 und Icedove 3.0.11 benutzt. Dabei handelt es sich um Firefox und Thunderbird, die von Debian aus markenrechtlichen Gründen umbenannt wurden.

DVD-Images von Kanotix Hellfire können ab sofort auf den Webseiten des Projektes heruntergeladen werden, auch via Zsync. Sie stehen für 32-Bit- und 64-Bit-Systeme zur Verfügung und sind auch von einem USB-Stick bootbar. [von Sebastian Grüner]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 915€ + Versand

thebluesman 04. Mär 2011

@Kaiser Könntest du deine Empfehlung begründen? Danke

michiw 03. Mär 2011

http://de.wikipedia.org/wiki/Namensstreit_zwischen_Debian_und_Mozilla


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /