Firefox

Mozilla nimmt Skype-Toolbar von der schwarzen Liste

Die Skype-Toolbar kehrt zu Firefox zurück. Mitte Januar 2011 hatte Mozilla Skypes Browsererweiterung auf die schwarze Liste gesetzt, da sie zu viele Abstürze verursachte.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox: Mozilla nimmt Skype-Toolbar von der schwarzen Liste

Für rund 40.000 Abstürze von Firefox soll die Skype-Toolbar verantwortlich gewesen sein, weshalb die Mozilla-Entwickler sie im Januar 2011 auf ihre Blockliste setzten. Erkennt der Browser Erweiterungen, die auf dieser schwarzen Liste stehen, werden sie in allen Firefox-Versionen deaktiviert. Laut Mozilla verursachte die Erweiterung zudem einen teilweise 300-mal langsameren Seitenaufbau.

Stellenmarkt
  1. Software Consultant/IT-Projektmanager (m/w/d) Transportlogistik
    ecovium GmbH, Bielefeld, Düsseldorf
  2. Softwareentwickler Integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
Detailsuche

Mittlerweile hat Skype nachgebessert und eine neue Version seiner Toolbar für Firefox veröffentlicht. Die negativen Auswirkungen der neuen Version seien deutlich geringer, erklärten die Mozilla-Entwickler, die die Skype-Toolbar ab der Version 5.2.0.7165 von der Blockliste nahmen. Nutzer erhalten die neue Version durch ein Update der Skype-Software.

Die Skype-Toolbar übersetzt auf Webseiten hinterlegte Rufnummern in eine Schaltfläche, über die Anwender die Nummer über Skype anrufen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


smcj 17. Mär 2011

Ich bin bis heute noch am rätseln ob Oracle die paar Kröten nötig hat, die das...

Flyron 03. Mär 2011

Natürlich gibt es negative Auswirkungen. Mit irgendwas muss man sich ja den...

anonfag 03. Mär 2011

Ich deinstallier diesen Skype Mist auch immer. Es ist bisher noch nie vorgekommen, das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Heimkino und Hi-Fi
Onkyo meldet Konkurs an

Onkyo hat beim Bezirksgericht Osaka Konkurs angemeldet. Ob das überschuldete Unternehmen gerettet werden kann, ist ungewiss.

Heimkino und Hi-Fi: Onkyo meldet Konkurs an
Artikel
  1. Unterkunftvermietung: Airbnb bekommt nach Homeoffice-Ankündigung viele Bewerbungen
    Unterkunftvermietung
    Airbnb bekommt nach Homeoffice-Ankündigung viele Bewerbungen

    Airbnb erlaubt es seinen Angestellten, im Homeoffice zu bleiben. Das Interesse an Jobs in dem Unternehmen ist binnen kurzer Zeit angestiegen.

  2. Flughafen BER: Drohne über Teslas Gigafactory behindert Flugverkehr
    Flughafen BER
    Drohne über Teslas Gigafactory behindert Flugverkehr

    Über dem Gelände der Gigafactory Berlin ist es zu einem Zwischenfall mit einer Drohne und einem Passagierflugzeug gekommen.

  3. Bundesländer: Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit
    Bundesländer
    Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit

    Die Landesumweltminister der Bundesländer haben sich einstimmig für ein Tempolimit auf Autobahnen ausgesprochen. Was fehlt, ist dessen Höhe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. Palit RTX 3080 Ti 12GB 1.285€) • Bosch Professional Elektrowerkzeug bis zu 53% günstiger • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • MSI Optix MAG342CQR ab 389,90€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 269€, AMD Ryzen 9 5950X 509€ und LC-Power LC-M35-UWQHD-120-C 339€) [Werbung]
    •  /