Abo
  • Services:

Apple

iOS 4.3 für iPhone und iPad am 11. März 2011

Apple hat mit iOS 4.3 eine neue Version seines mobilen Betriebssystems für das iPad, das iPhone und den iPod touch vorgestellt. Dazu kommen mobile Versionen von iMovie und Garage Band für das iPad.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple: iOS 4.3 für iPhone und iPad am 11. März 2011

Der Webbrowser Safari in iOS 4.3 soll dank überarbeiteter Javascript-Engine deutlich schneller arbeiten. Dazu kommen Verbesserungen bei Airplay. Darüber kann nun ein Apple-TV im gleichen Netzwerk gefunden werden, und darauf können auch Fotos direkt vom iPad samt Slideshow-Effekten angezeigt werden. Apps von Drittanwendern können unter iOS 4.3 ebenfalls die Airplay-Funktion nutzen, um Video und Audio zum Apple-TV zu übertragen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

Das iPhone 4 wird mit iOS 4.3 zum mobilen WLAN-Hotspot, über den Geräte in der Umgebung per WLAN online gehen können. Darüber hinaus enthält die iPad-Ausgabe die Möglichkeit, per Facetime zu kommunizieren. Durch die Kameras im iPad können außerdem Videos aufgenommen und mit iMovie auf dem iPad geschnitten werden. Die App wurde einer Renovierung unterzogen und mit neuen Soundeffekten, Mehrspurton und neuen Themen ausgerüstet. Über Airplay können die Videos auf dem Apple-TV angezeigt werden. Eine Exportfunktion zu iTunes ist ebenfalls vorhanden. IMovie soll 4,99 US-Dollar kosten und ab 11. März 2011 erhältlich sein.

Garage Band und iMovie für das iPad

Auch die Musiksoftware Garage Band soll nun für das iPad erscheinen. Es werden nur Instrumente wie Klavier, Keyboards und Gitarre unterstützt. Dabei berücksichtigt die App, wie impulsiv die virtuellen Tasten oder Saiten angespielt werden. Die Messung erfolgt über die Beschleunigungssensoren im iPad. Im Garage-Band-Paket enthalten sind rund 250 Loops. Die Kompositionen werden im AAC-Format exportiert. Garage Band für iOS soll ebenfalls 4,99 US-Dollar kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote

Replay 03. Mär 2011

Ich verwende auf dem iPhone den Browser iCabMobile. Und den habe ich so eingestellt, da...

burzum 03. Mär 2011

Nenn mir einen Grund das zu tun. Alles was sie will läuft auch so, es gibt Apps ohne das...

gollumm 02. Mär 2011

Warum wartest Du nicht, ob die neue Version eine Verbesserung in dieser Beziehung...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /