Apple

iPad 2 ist dünner und unterstützt Full-HD

Steve Jobs hat mit dem iPad 2 eine verbesserte Version des Apple-Tablets vorgestellt, die nun dünner, leistungsfähiger und mit mehr Anschlüssen ausgerüstet ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple: iPad 2 ist dünner und unterstützt Full-HD

Das iPad 2 ist mit einem A5-Prozessor ausgerüstet, der über zwei Kerne verfügt und doppelt so schnell sein soll wie der A4 im iPad und iPhone 4. Der Grafikkern soll sogar neunmal schneller geworden sein. Dazu kommen zwei Kameras, eine hinten und eine vorn, für Videotelefonate per Facetime. Die Frontkamera nimmt VGA auf, während die rückwärtige Kamera Videos mit 720p aufzeichnet. Die Display-Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln ist entgegen früherer Vermutungen aber gleich geblieben.

Stellenmarkt
  1. Software Projektleiter (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. SAP Solution Architekt (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Pforzheim
Detailsuche

Das jetzt auch in Weiß erhältliche Gehäuse ist ungefähr um ein Drittel dünner geworden. So ist das iPad 2 rund 8,8 mm dick, während das iPad 1 noch 13,4 mm dick war. Das Gewicht ist um rund 90 Gramm geschrumpft und liegt nun bei etwa 601 Gramm. Trotz der Abspeckungskur soll die Akkulaufzeit im Vergleich zur ersten Generation gleich geblieben sein.

Für das iPad 2 wird eine Dockingstation angeboten, die per HDMI an Fernseher und Projektoren angeschlossen werden kann. Bei der Ausgabe wird nun 1.080p unterstützt, während das iPad auf VGA-Auflösung beschränkt ist. Die Dockingstation wird 39 US-Dollar kosten.

  • iPad 2 von Apple
  • iPad 2 von Apple
  • iPad 2 von Apple
  • iPad 2 von Apple
  • iPad 2 von Apple
  • iPad 2 von Apple
  • iPad 2 von Apple
  • iPad 2 von Apple
  • iPad 2 von Apple
  • iPad 2 von Apple
  • iPad 2 von Apple
  • iPad 2 von Apple
  • iPad 2 von Apple
  • iPad 2 von Apple
  • iPad 2 von Apple
  • iPad 2 von Apple
iPad 2 von Apple

Apple hat auch eine neue Schutzhülle entwickelt, die beim Aufklappen das iPad automatisch einschaltet, falls es zuvor im Standbymodus war. Es wird in mehreren Farben und mit einem Plastik- und alternativ auch mit einem Lederbezug angeboten. Die Kunststoffhülle kostet 39 US-Dollar, das Ledermodell 69 US-Dollar. Sie dient auch als Ständer für das iPad 2.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.06.2023, Virtuell
  2. Certified Network Defender (CND): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    06.-10.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das iPad 2 soll zum gleichen Preis zu haben sein wie das iPad: Demnach kostet das Einsteigermodell mit 16 GByte und WLAN 499 Euro. Für das Gerät mit 32 GByte sind 599 Euro fällig und das Spitzenmodell mit 64 GByte wird für 699 Euro verkauft. Die Geräte mit UMTS sind jeweils um 100 Euro teurer. Das iPad 2 misst 241,2 x 185,7 x 8,8 mm. Die WLAN-Variante wiegt 601 Gramm, das 3G-Modell 613 Gramm.

In den USA kommt das iPad 2 am 11. März 2011 auf den Markt, in Deutschland am 25. März 2011.

Steve Jobs teilte auf der Veranstaltung mit, dass vom iPad bislang 15 Millionen Stück weltweit verkauft wurden. 2010 wurde damit ein Umsatz von 9,5 Milliarden US-Dollar erzielt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sascher 24. Sep 2011

Du kannst auch über die FritzApp eine Verbindung in dein Hausnetzwerk erstellen und damit...

Wurstbrot 04. Mär 2011

Stimmt wohl, aber einen Mini- oder Micro-USB Port fänd ich jetzt angenehmer. Vor allem...

Trollversteher 04. Mär 2011

Die Auswahl wichtiger als der tatsächlich Nutzen? Das klingt, als wäre das etwas...

Trollversteher 04. Mär 2011

Hä? Sie ist das einzig neue an dem case... Die gab es, im Gegensatz zum Magneten, schon...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /