Datenbank

Query Cache soll PostgreSQL drastisch beschleunigen

Satoshi Nagayasu, Student und Gründer der Firma Uptime, hat einen Query Cache für PostgreSQL entwickelt. Durch das Zwischenspeichern von Ergebnissen soll die Geschwindigkeit von PostgreSQL um den Faktor 10 bis 100 steigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der PostgreSQL Query Cache von Satoshi Nagayasu arbeitet wie ein vorgeschalteter Proxy und fängt Select-Anfragen an den Datenbankserver ab, um sie nach Möglichkeit direkt zu beantworten. Gelingt das nicht, werden die Anfragen an PostgreSQL weitergereicht. Die Software kümmert sich auch darum, den Cache auf dem aktuellen Stand zu halten.

Stellenmarkt
  1. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg
Detailsuche

Zwischengespeichert werden die Daten in Memcached, wobei das SQL-Statement als Schlüssel verwendet wird. Einen detaillierten Überblick über die Implementierung gibt eine kurze Präsentation zum PostgreSQL Query Cache.

Der Code des PostgreSQL Query Cache ist unter code.google.com/p/pqc zu finden. Fertige Pakete hat der Entwickler unter uptime.jp/downloads/querycache veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


murdog 07. Mär 2011

So ein hashzugriff gestaltet man normalerweise so: Die Statements werden mit ihrem...

nil 03. Mär 2011

Damit sind Trigger/Rules sowie alle Funktionen mit Seiteneffekten tabu, und reduziert das...

dynaDE 03. Mär 2011

Ein langlebiger Context eines O/R Mappers macht fast genau das gleiche (und mehr - nix...

bstea 02. Mär 2011

Woran erkennt man, dass für die Präsentation Impress genutzt wurde? - Text der nicht in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /