Abo
  • Services:

Australien

Datenbankfehler verhilft Bankkunden zu Extrageld

Durch Probleme bei der Datenbanksoftware haben 40 Geldautomaten in Australien die Verbindung zum Netzwerk der Commonwealth Bank verloren. Bankkunden konnten Geld abheben, ohne dass ihr Konto gedeckt war.

Artikel veröffentlicht am ,
Geldautomat der Commonwealth Bank (Bild: Commonwealth Bank)
Geldautomat der Commonwealth Bank (Bild: Commonwealth Bank)

Eine Störung bei der Datenbanksoftware hat nicht autorisierte Auszahlungen an Geldautomaten in Australien verursacht. Das berichtet das Onlinemagazin Zdnet Australia. Über 40 Geldautomaten der Commonwealth Bank zahlten am 1. März 2011 mehr Geld aus, als den Bankkunden zustand, sagte Commonwealth-Bank-Sprecher Bryan Fitzgerald Zdnet Australia.

Stellenmarkt
  1. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  2. BTC Europe GmbH, Monheim am Rhein

Kunden konnten ihr Auszahlungslimit überschreiten, weil die Bankautomaten keine Verbindung zum Netzwerk der Bank hatten. Die Störung bei der Commonwealth Bank sprach sich schnell herum, und vor den Bankautomaten bildeten sich lange Warteschlangen.

Doch die Bank habe alle Transaktionen ihrer Kunden aufgezeichnet und werde das Geld zurückfordern, erklärte die Bank weiter. Das Finanzinstitut hätte entschieden, trotz der Softwareprobleme die Geldautomaten nicht abzuschalten, sondern im Offline-Bereitschaftsmodus weiterlaufen zu lassen, damit die Kunden ihre Bankgeschäfte tätigen konnten, sagte Fitzgerald. "Es gab Kunden, die aus dieser Situation Vorteil zogen", erklärte eine Banksprecherin.

Ein Sicherheitsexperte sagte dem Sydney Morning Herald, die Störung hänge mit einem Modernisierungsprojekt bei der Commonwealth Bank zusammen. Die Commonwealth Bank ist die zweitgrößte börsennotierte Bank des Landes.

Die Polizei nahm mehrere Menschen fest, die sich an Geldautomaten verdächtig verhielten. Der 18-jährige Ertem T. bekannte sich schuldig, zusammen mit einem anderen Mann 1.500 australische Dollar (1.097 Euro) aus mehreren Geldautomaten geholt zu haben. Die beiden nutzten zehn Mal binnen einer Stunde drei Geldautomaten. Die Polizei wurde auf sie aufmerksam, weil sie sich in Siegerpose vor der Bank abklatschten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 33,99€
  2. 2,99€
  3. 14,99€
  4. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

d-.-b 03. Mär 2011

Das mit dem vernetzen heutzutage wird scheinbar immer mehr wie meine Imagination vom...

SoniX 03. Mär 2011

Verstehe ich irgendwie nicht. Das habe ich auch schon gemacht wenn ich Geld brauchte. Zu...

SoniX 03. Mär 2011

Hier in meinem Umkreis wurden nun schon einige Bankomaten gestohlen. Ja die kompletten...

neogomo 03. Mär 2011

Du meinst Stereotypen weil die zu zweit waren, oder? %-)

Anonymer Nutzer 02. Mär 2011

...blem haben. Mein Hirn war schon beim Punkt, während die Finger immer noch mit der...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 9 - Hands On

Samsung hat das neue Galaxy Note 9 vorgestellt. Wir konnten uns das Smartphone vor der Vorstellung bereits anschauen.

Samsung Galaxy Note 9 - Hands On Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /