MSI Windpad 110W

Windows-Tablet soll 8 Stunden Laufzeit unter Last schaffen

MSI hat das neue Windpad 110W angekündigt, das auf AMDs Brazos aufbaut. Mit dem C-50-Prozessor verspricht der Hersteller fast acht Stunden Laufzeit in Lastsituationen. Außerdem wurde das Android-Tablet 100A nochmal überarbeitet und setzt wie beim 110W ein IPS-Panel ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Windpad 110W
Windpad 110W

MSI hat mit dem Windpad 110W ein Windows-Tablet angekündigt, das bei der Akkulaufzeit mit Android-Tablets und dem iPad mithalten soll. Zwischen sieben und acht Stunden soll das Gerät im Betrieb bleiben, auch wenn es zu Lastsituationen kommt. Als Rechenkern wird AMDs C-50-Prozessor eingesetzt. Dieser taktet zwar nur mit 1 GHz, besitzt aber dafür zwei Kerne und ist bei der Leistungsaufnahme genügsam. Hardwaredesigner müssen ihre Kühlung auf maximal 9 Watt auslegen (TDP). Zudem steckt in dem CPU-Die auch ein Grafikkern (Radeon HD 6250).

  • Windpad 100A - Android-Version jetzt mit einem IPS-Panel
  • Windpad 100A
  • Windpad 100A
  • Windpad 100A
  • Windpad 100A
  • Nur hinter Glas: das Windpad 110W
  • Windpad 100A
  • Windpad 100A
  • Links das alte Windpad 100W, rechts das Windpad 100A
  • Windpad 110W mit AMDs Brazos-Plattform
  • Windpad 110W
  • Windpad 110W
Windpad 100A - Android-Version jetzt mit einem IPS-Panel

Das Display setzt auf IPS-Technik und ist damit recht blickwinkelunabhängig. Der Vorgänger 100W nutzte noch TN-Technik. Die Bildqualität der MSI-Tablets mit IPS-Panel übersteigt sehr deutlich das alte Windpad 100W. Die Auflösung des Displays liegt bei 1.280 x 800 Pixeln. Die weitere Ausstattung ist recht üppig. Die interne SSD bietet 64 GByte Speicher. 2 GByte Arbeitsspeicher sind für Windows 7 Home vorhanden und das Gerät besitzt zwei Kameras sowie einen Helligkeits- und Lagesensor.

Das Windpad 110W darf nur in einem Glaskasten gezeigt werden.

Android-Alternative mit IPS-Panel

Wer ein Android-Gerät vorzieht, kann auch zum Windpad 110A greifen. Es ist ein wenig dünner als das Windows-Gerät und soll mit Android 3.0 verfügbar sein. Gegenüber einer Vorversion, die Golem.de auf der CES gesehen hat, hat MSI das Gerät noch einmal überarbeitet. Es kommt jetzt, wie auch im 110W, ein blickwinkelstabiles IPS-Panel mit 1.280 x 800 Pixeln zum Einsatz. Das Windpad 110A soll unter 800 Gramm wiegen. Das Gewicht ist allerdings noch nicht endgültig. Die Laufzeit soll ähnlich wie beim 110W bei etwa acht Stunden liegen.

Das Windpad 100A wird auf der Cebit in der Halle 17 noch mit Android 2.x gezeigt.

Beide Tablets sollen im Juni 2011 auf den Markt kommen. Sie werden sich allerdings preislich unterscheiden. MSIs 110W wird laut Hersteller rund 500 Euro kosten. Bei der Android-Version wird der Preis bei 400 Euro liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


WhyLee 03. Mär 2011

damit ist die last des users zu verstehen. mehr als 8h windows kann der auch nicht am...

InFlames 02. Mär 2011

Windows 7 ist sehr stabil! Aber das OS ist halt nur so gut wie der Benutzer vor ihm. Wenn...

chrulri 02. Mär 2011

Wozu TB an einem Tablet? Highspeed Datenaustausch? Bildschirm-Daisy-Chaining?

Bacardigurgler 02. Mär 2011

... Display und OS aber nicht. Und da sind Windows 7 und ips für mich pflicht ! Leider...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Qualcomm: Bessere Mobilfunkversorgung mit Millimeterwellen möglich
    Qualcomm
    Bessere Mobilfunkversorgung mit Millimeterwellen möglich

    Wenig Reichweite, aber sehr hohe Datenraten. Qualcomm fordert mehr Millimeterwellen-5G.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /