Abo
  • Services:

MSI Windpad 110W

Windows-Tablet soll 8 Stunden Laufzeit unter Last schaffen

MSI hat das neue Windpad 110W angekündigt, das auf AMDs Brazos aufbaut. Mit dem C-50-Prozessor verspricht der Hersteller fast acht Stunden Laufzeit in Lastsituationen. Außerdem wurde das Android-Tablet 100A nochmal überarbeitet und setzt wie beim 110W ein IPS-Panel ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Windpad 110W
Windpad 110W

MSI hat mit dem Windpad 110W ein Windows-Tablet angekündigt, das bei der Akkulaufzeit mit Android-Tablets und dem iPad mithalten soll. Zwischen sieben und acht Stunden soll das Gerät im Betrieb bleiben, auch wenn es zu Lastsituationen kommt. Als Rechenkern wird AMDs C-50-Prozessor eingesetzt. Dieser taktet zwar nur mit 1 GHz, besitzt aber dafür zwei Kerne und ist bei der Leistungsaufnahme genügsam. Hardwaredesigner müssen ihre Kühlung auf maximal 9 Watt auslegen (TDP). Zudem steckt in dem CPU-Die auch ein Grafikkern (Radeon HD 6250).

  • Windpad 100A - Android-Version jetzt mit einem IPS-Panel
  • Windpad 100A
  • Windpad 100A
  • Windpad 100A
  • Windpad 100A
  • Nur hinter Glas: das Windpad 110W
  • Windpad 100A
  • Windpad 100A
  • Links das alte Windpad 100W, rechts das Windpad 100A
  • Windpad 110W mit AMDs Brazos-Plattform
  • Windpad 110W
  • Windpad 110W
Windpad 100A - Android-Version jetzt mit einem IPS-Panel
Stellenmarkt
  1. JSP International GmbH & Co. KG, Deutschland, Frankreich
  2. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt

Das Display setzt auf IPS-Technik und ist damit recht blickwinkelunabhängig. Der Vorgänger 100W nutzte noch TN-Technik. Die Bildqualität der MSI-Tablets mit IPS-Panel übersteigt sehr deutlich das alte Windpad 100W. Die Auflösung des Displays liegt bei 1.280 x 800 Pixeln. Die weitere Ausstattung ist recht üppig. Die interne SSD bietet 64 GByte Speicher. 2 GByte Arbeitsspeicher sind für Windows 7 Home vorhanden und das Gerät besitzt zwei Kameras sowie einen Helligkeits- und Lagesensor.

Das Windpad 110W darf nur in einem Glaskasten gezeigt werden.

Android-Alternative mit IPS-Panel

Wer ein Android-Gerät vorzieht, kann auch zum Windpad 110A greifen. Es ist ein wenig dünner als das Windows-Gerät und soll mit Android 3.0 verfügbar sein. Gegenüber einer Vorversion, die Golem.de auf der CES gesehen hat, hat MSI das Gerät noch einmal überarbeitet. Es kommt jetzt, wie auch im 110W, ein blickwinkelstabiles IPS-Panel mit 1.280 x 800 Pixeln zum Einsatz. Das Windpad 110A soll unter 800 Gramm wiegen. Das Gewicht ist allerdings noch nicht endgültig. Die Laufzeit soll ähnlich wie beim 110W bei etwa acht Stunden liegen.

Das Windpad 100A wird auf der Cebit in der Halle 17 noch mit Android 2.x gezeigt.

Beide Tablets sollen im Juni 2011 auf den Markt kommen. Sie werden sich allerdings preislich unterscheiden. MSIs 110W wird laut Hersteller rund 500 Euro kosten. Bei der Android-Version wird der Preis bei 400 Euro liegen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

WhyLee 03. Mär 2011

damit ist die last des users zu verstehen. mehr als 8h windows kann der auch nicht am...

InFlames 02. Mär 2011

Windows 7 ist sehr stabil! Aber das OS ist halt nur so gut wie der Benutzer vor ihm. Wenn...

chrulri 02. Mär 2011

Wozu TB an einem Tablet? Highspeed Datenaustausch? Bildschirm-Daisy-Chaining?

Bacardigurgler 02. Mär 2011

... Display und OS aber nicht. Und da sind Windows 7 und ips für mich pflicht ! Leider...

Anonymer Nutzer 02. Mär 2011

110W(att) oder 100A(mpere) traue ich Windows auf nem Tablet durchaus zu. Und dass die...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /