App-Store-Marke

Apple reagiert auf Microsofts Einspruch

Apple hat auf einen Einspruch Microsofts reagiert und verfolgt den Plan weiter, sich die Marke App Store zu sichern. In der Erwiderung zieht Apple einen Vergleich zu Microsofts Marke Windows.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples App-Store-Logo
Apples App-Store-Logo

Zur Verteidigung des Markenschutzes für den Begriff App Store hat Apple eine Erwiderung auf den Einspruch Microsofts veröffentlicht. Darin zieht Apple einen Vergleich zwischen der Microsoft-Marke Windows und App Store. Nach Ansicht Apples sind beide Begriffe allgemein. Dabei bekräftigt Apple Microsofts Anspruch auf die Markenrechte von Windows. Apple verweist dabei darauf, dass Microsoft jahrzehntelang für die Marke Windows kämpfen musste.

Microsoft hält App Store für einen allgemeinen Begriff, der sich daher nicht schützen lässt und hat Anfang 2011 einen Einspruch beim zuständigen US-Patent- und Markenamt eingereicht. Darin finden sich etliche Belege, die beweisen sollen, dass der Begriff App Store keinesfalls nur den Software-Online-Shop von Apple meint, sondern allgemein den Begriff dafür darstellt.

Nach Ansicht Apples hat Microsoft nicht beweisen können, dass App Store als allgemeiner Begriff für einen Software-Online-Shop verwendet wird. Microsoft zitierte unter anderem aus einer Rede von Apple-Chef Steve Jobs vom Oktober 2010. In der Rede bezeichnet er den Android Marketplace sowie weitere mobile Softwaremarktplätze von Amazon, Verizon und Vodafone jeweils als App Store, ohne dass er damit Apples eigenen App Store meinte.

Nach Auffassung Apples zeigen die konkurrierenden Software-Online-Shops, dass der Begriff App Store keine Allgemeingültigkeit besitzt. Denn die Konkurrenz wählt andere Bezeichnungen für ihre Anwendungsshops. Android Market heißt das Pendant bei Google, App World ist der Begriff für den Softwareshop von Research In Motion, bei Microsoft ist es der Windows Marketplace und Nokia nennt seinen Software-Online-Shop Ovi Store. HP/Palm entschied sich für die Bezeichnung App Catalog und Samsung verwendet den Begriff Samsung Apps.

In Apples Stellungnahme kommt auch der Linguistikfachmann Robert Leonard zu Wort. Er hat untersucht, worauf sich die Erwähnung des Wortes App Store bezieht. In der Mehrzahl der Fälle war ihm zufolge der Software-Online-Shop von Apple gemeint. Damit sei klar, dass App Store kein allgemeiner Begriff für einen solchen Shop darstelle, folgerte er.

Microsoft sagte Cnet, dass der Konzern weiter dafür kämpfen wolle, dass App Store keinen Markenschutz erhält.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SSD 04. Mär 2011

Volkswagen ist ein umgangssprachliches Wort - das stimmt allerdings ist es nicht sehr...

Trollversteher 04. Mär 2011

Ob dieses spezielle Raider jetzt aus einer Werbeaktion stammte oder nicht - Fakt ist...

Trollversteher 03. Mär 2011

App ist die Abkürzung für "Applikation", was frei übersetzt "Anwendung" bedeutet... Was...

zipper5004 03. Mär 2011

Es wird ja wohl noch erlaubt sein, seine Betriebssystem zu nummerieren. Wenn ich es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reviews
Hogwarts Legacy mit PC-Problemen und Detailreichtum

Die ersten Tests von Hogwarts Legacy loben Welt und Kampfsystem. Probleme gibt's wohl mit der PC-Technik - und Unwohlsein wegen J.K. Rowling.

Reviews: Hogwarts Legacy mit PC-Problemen und Detailreichtum
Artikel
  1. Volker Wissing: Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau
    Volker Wissing
    Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau

    Für den Güterverkehr sollte vermehrt auf die Bahn gesetzt werden und nicht auf mehr LKW. Für die gebe es eh nicht genug Fahrer, meinen Verbände.

  2. Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
    Künstliche Intelligenz
    So funktioniert ChatGPT

    Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
    Ein Deep Dive von Helmut Linde

  3. i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
    i4
    BMW lässt sich am Berg nicht updaten

    Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /