Abo
  • Services:

N570

Dual-Core-Atom mit 1,66 GHz

Intel bringt mit dem Atom N570 einen Dual-Core-Prozessor für Netbooks auf den Markt, der mit 1,66 GHZ getaktet ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel-Atom-Logo
Intel-Atom-Logo

Intels Atom N550 bekommt mit dem N570 einen Nachfolger. Während der N550 mit 1,5 GHz getaktet ist, läuft der N570 mit 1,66 GHz. Die maximale TDP (Thermal Design Power) gibt Intel für beide Chips mit 8,5 Watt an.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. BTC Europe GmbH, Monheim am Rhein

Beide verfügen über zwei Rechenkerne, 1 MByte L2-Cache (512 KByte pro Kern) und unterstützen DDR3-Speicher mit 667 MHz.

Erste Netbooks mit dem N570 zeigen Asus, Lenovo und Samsung auf der Cebit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)
  3. 99,90€ statt 124,90€
  4. 149,90€ statt 179,90€

Slark 03. Mär 2011

Ein Kern ist ja ok, aber nicht der deaktivierte (das Zeug fehlt ja nicht mal - es ist...

Guttroll 02. Mär 2011

Auch nicht mehr, da die aktuellen Atoms (oder eher gesagt NM10) nicht zulassen eine...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /