Abo
  • IT-Karriere:

Mozilla

Sicherheitsupdates für Firefox und Thunderbird (Update)

Für Firefox und Thunderbird stehen Updates bereit, die eine Reihe von Sicherheitslücken schließen. Die meisten Fehler lassen sich zur Ausführung von Schadcode missbrauchen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mozilla-Logo
Mozilla-Logo

Mindestens zehn Sicherheitslecks werden mit Firefox 3.5.17 und 3.6.14 geschlossen. Mehr als acht Sicherheitslecks haben die höchste Gefahrenstufe erhalten und können zur Ausführung beliebigen Programmcodes missbraucht werden. Lediglich zwei Sicherheitslöcher werden nicht als gefährlich eingestuft. Eine genaue Zahl der beseitigten Sicherheitslücken nennt das Mozilla-Team nicht.

Stellenmarkt
  1. spectrumK GmbH, Berlin
  2. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg

In Thunderbird 3.1.8 werden mindestens drei Sicherheitslücken korrigiert. Mehr als zwei Sicherheitslecks lassen sich hier zur Ausführung von Schadcode missbrauchen. Ein Fehler hat nicht die höchste Gefahrenstufe erhalten. Auch in diesem Fall gibt es von Mozilla keine eindeutige Angabe der geschlossenen Sicherheitslöcher.

Firefox 3.6.14, Firefox 3.5.17 und Thunderbird 3.1.8 stehen für Windows, Linux und Mac OS kostenlos als Download zur Verfügung. Die aktuellen Versionen werden über die Updatefunktion der jeweiligen Programme verteilt.

Die Mehrzahl der in Firefox korrigierten Sicherheitslücken stecken auch in Seamonkey und werden mit der Version 2.0.12 beseitigt, die aber noch nicht veröffentlicht wurde.

Nachtrag vom 3. März 2011, 13:53 Uhr

Mittlerweile steht auch Seamonkey in der Version 2.0.12 für Windows, Linux und Mac OS zum Herunterladen bereit. Mit dem Update werden die oben genannten Sicherheitslücken beseitigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. (-56%) 19,99€
  3. 50,99€

Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

      •  /