Abo
  • IT-Karriere:

Konica Minolta

Multifunktionssysteme scannen 78 Seiten pro Minute

Die Multifunktionsgeräte Konica Minolta Bizhub 552 und Bizhub 652 drucken auf A4- und A3-Papier und können in einer Minute bis zu 78 Seiten einscannen. Sie sind als Unternehmensdrucker konzipiert und können eine mittlere Hausdruckerei ersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Schwarz-Weiß-Laserdrucker im Konica Minolta Bizhub 552 und Bizhub 652 erreichen eine Auflösung von 1.800 x 600 dpi und bedrucken Papier im A4- und A3-Format. Der 552 kann 55 A4-Seiten pro Minute bedrucken - beim 652 sind es 65. Darüber hinaus können beide Modelle scannen, kopieren (600 dpi) und Faxe verschicken.

  • Konica Minolta Bizhub 552/652
  • Konica Minolta Bizhub 552/652
  • Konica Minolta Bizhub 552/652
Konica Minolta Bizhub 552/652
Stellenmarkt
  1. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb
  2. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich

Die Scanner beider Systeme sind identisch und verarbeiten bei einer Auflösung von 300 dpi 78 A4-Seiten pro Minute. In den automatischen Einzug passen 100 Blatt. Die eingelesenen Bilder lassen sich per E-Mail direkt vom Gerät aus verschicken, auf einem FTP- oder Netzwerklaufwerk sichern und auf eingesteckte USB-Medien speichern.

Auf der eingebauten Festplatte mit 250 GByte Speicher lassen sich zudem 1.000 passwortgeschützte Anwenderbereiche einrichten, in denen die einzelnen Nutzer Informationen ablegen können. Die Geräte sind mit 2 GByte Arbeitsspeicher ausgerüstet und lassen sich per Gigabit-Ethernet und USB 2.0 anschließen.

Die Geräte verarbeiten Papiere mit einem Gewicht von bis zu 300 Gramm pro Quadratmeter und können auch Banner bis zu 1,2 Metern Länge beschriften. Die Papierkapazität reicht von 3.650 bis 6.650 Blatt.

Die bedruckten Seiten können mit optionalen Anbauten gelocht, geklammert, gefalzt und zu gehefteten Broschüren verarbeitet werden. Der Bizhub 652 misst 650 x 879 x 1.155 mm und wiegt rund 206 kg. Beide Geräte sind mit einem Toner bestückt, der für 37.500 Seiten ausreichen soll. Preise nannte Konica Minolta bislang nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 3,99€
  3. 7,99€
  4. 2,49€

Johnny Cache 02. Mär 2011

Affig war eine meine alten Firmen. Die hatten einen Kopierer mit 2500 Blatt Magazin und...

Prypjat 02. Mär 2011

Nein. Wir haben auf Arbeit auch solche Hochgezüchteten Kopierer. Die stoppen sofort, wenn...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /