• IT-Karriere:
  • Services:

Konica Minolta

Multifunktionssysteme scannen 78 Seiten pro Minute

Die Multifunktionsgeräte Konica Minolta Bizhub 552 und Bizhub 652 drucken auf A4- und A3-Papier und können in einer Minute bis zu 78 Seiten einscannen. Sie sind als Unternehmensdrucker konzipiert und können eine mittlere Hausdruckerei ersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Schwarz-Weiß-Laserdrucker im Konica Minolta Bizhub 552 und Bizhub 652 erreichen eine Auflösung von 1.800 x 600 dpi und bedrucken Papier im A4- und A3-Format. Der 552 kann 55 A4-Seiten pro Minute bedrucken - beim 652 sind es 65. Darüber hinaus können beide Modelle scannen, kopieren (600 dpi) und Faxe verschicken.

  • Konica Minolta Bizhub 552/652
  • Konica Minolta Bizhub 552/652
  • Konica Minolta Bizhub 552/652
Konica Minolta Bizhub 552/652
Stellenmarkt
  1. Bank of Scotland, Berlin Mitte
  2. Bauerfeind AG, Jena

Die Scanner beider Systeme sind identisch und verarbeiten bei einer Auflösung von 300 dpi 78 A4-Seiten pro Minute. In den automatischen Einzug passen 100 Blatt. Die eingelesenen Bilder lassen sich per E-Mail direkt vom Gerät aus verschicken, auf einem FTP- oder Netzwerklaufwerk sichern und auf eingesteckte USB-Medien speichern.

Auf der eingebauten Festplatte mit 250 GByte Speicher lassen sich zudem 1.000 passwortgeschützte Anwenderbereiche einrichten, in denen die einzelnen Nutzer Informationen ablegen können. Die Geräte sind mit 2 GByte Arbeitsspeicher ausgerüstet und lassen sich per Gigabit-Ethernet und USB 2.0 anschließen.

Die Geräte verarbeiten Papiere mit einem Gewicht von bis zu 300 Gramm pro Quadratmeter und können auch Banner bis zu 1,2 Metern Länge beschriften. Die Papierkapazität reicht von 3.650 bis 6.650 Blatt.

Die bedruckten Seiten können mit optionalen Anbauten gelocht, geklammert, gefalzt und zu gehefteten Broschüren verarbeitet werden. Der Bizhub 652 misst 650 x 879 x 1.155 mm und wiegt rund 206 kg. Beide Geräte sind mit einem Toner bestückt, der für 37.500 Seiten ausreichen soll. Preise nannte Konica Minolta bislang nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 5,29€
  3. 3,29€
  4. 7,49€

Johnny Cache 02. Mär 2011

Affig war eine meine alten Firmen. Die hatten einen Kopierer mit 2500 Blatt Magazin und...

Prypjat 02. Mär 2011

Nein. Wir haben auf Arbeit auch solche Hochgezüchteten Kopierer. Die stoppen sofort, wenn...


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /