Abo
  • Services:

Smartphones

China Unicom veröffentlicht eigenes Wophone-Betriebssystem

Das Telekommunikationsunternehmen China Unicom hat ein eigenes Betriebssystem für Smartphones veröffentlicht. Das Wophone OS basiert auf dem Linux-Kernel 2.6.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von China Unicom
Logo von China Unicom

Das Unternehmen China Unicom hat ein komplett selbst entwickeltes Betriebssystem für Smartphones vorgestellt, berichtet die staatliche chinesische Tageszeitung China Daily. Noch in diesem Jahr wollen Sony Ericsson, HTC, Motorola, Dell und Samsung Mobiltelefone mit Wophone OS anbieten. Die Mobiltelefone sollen durchschnittlich nicht mehr als 2.500 Yuan kosten, das sind umgerechnet etwa 275 Euro. Der hierzulande komplett unbekannte Hersteller Beijing Tianyu Communication Equipment plant die Veröffentlichung eines Modells noch diesen Monat.

Stellenmarkt
  1. via experteer GmbH, Bonn
  2. PARI Pharma GmbH, Gräfelfing

Anders als das auf Googles Android basierende Betriebssystem Ophone des größten inländischen Wettbewerbers China Mobile basiert das Wophone OS allein auf dem Linux-Kernel 2.6 und ist von China Unicom selbst geschrieben. Wophone OS unterstützt die drei 3G-Standards des Mobilfunknetzes in China und auch die nächste Mobilfunkgeneration LTE. Das Betriebssystem soll auch in Fernsehgeräten, Spielekonsolen und Tabletcomputern eingesetzt werden können.

An dem Projekt arbeiteten 200 Programmierer und es wurde mit 35 Millionen Yuan finanziert. Das sind umgerechnet 3,9 Millionen Euro. Jährlich sollen weitere 50 Millionen Yuan (circa 5,5 Millionen Euro) zur Verfügung stehen. Die chinesische Regierung unterstützt die Entwicklung seit dem Jahr 2008. Mit der Veröffentlichung des Wophone OS soll das Monopol der ausländischen Unternehmen im Bereich der Smartphone-Betriebssysteme fallen, umriss der stellvertretende Minister des Ministeriums für Wissenschaft und Technologie Cao Jianlin das Ziel von Wophone OS gegenüber der Zeitung. [von Sebastian Grüner]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

SaSi 01. Mär 2011

Die Chinesen sind als Mehrheit selbst für den Kommunismus, daher gehe ich stark davon...

V1P3R_330 01. Mär 2011

ist das OS ein EXTREM Spyware OS super. Wer will das den schon haben? Mit Hintertür für...

ali baba 01. Mär 2011

Wophone OS, jetzt mit integrierter "Great Firewall of China" :)


Folgen Sie uns
       


Rage 2 angespielt

Rage 2 ist anders als das erste Rage. Wir durften den Titel bereits anspielen und erklären, was sich verändert hat.

Rage 2 angespielt Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /