Abo
  • IT-Karriere:

Netready

Dell vermarktet überteuerten mobilen Datentarif (Update)

Mit Netready startet Dell einen überteuerten mobilen Datentarif mit Volumengrenze. Den Tarif gibt es nur für vier Notebooks von Dell. Damit will der Anbieter wohl vor allem unbedarfte Anwender locken.

Artikel veröffentlicht am ,
Netready: Dell vermarktet überteuerten mobilen Datentarif (Update)

Den Datentarif Netready können ausschließlich Besitzer eines Vostro V130, 3300, 3500 oder L501 buchen. Wer das Notebook nach dem 14. Februar 2011 erworben hat, kann den Tarif nutzen. Es ist nicht bekannt, ob der Tarif zu einem späteren Zeitpunkt auch einmal für andere Dell-Geräte buchbar sein wird.

Stellenmarkt
  1. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  2. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg

Netready ist ausschließlich ein Volumendatentarif mit Zeitbeschränkung. Für 1,75 Euro pro Tag gibt es maximal 50 MByte Datenmenge, am Tag kosten 500 MByte 2,99 Euro. Das 500-MByte-Volumen wird auch als Monatstarif angeboten, dann kostet dieser 12,95 Euro. 34,95 Euro im Monat müssen für ein Datenvolumen von 10 GByte bezahlt werden.

Die Netready-Tarife sind teurer als vergleichbare Datenflatrates mit Drosselung diverser Prepaid-Anbieter. Wenn das Volumen der Netready-Tarife aufgebraucht ist, ist keine weitere mobile Internetnutzung möglich. Wie die Tarife bezahlt werden, teilte Dell nicht mit. Auch ist nicht bekannt, welches Mobilfunknetz verwendet wird.

Nachtrag vom 2. März 2011, 9:20 Uhr

Wie Dell auf Nachfrage von Golem.de erklärte, nutzt der Volumendatentarif Netready das Mobilfunknetz von E-Plus. Eine Bezahlung des Dienstes ist ausschließlich per Kreditkarte möglich. Wer keine Kreditkarte besitzt, kann den Dienst also nicht nutzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

Thomas S. 01. Mär 2011

Es ist trotzdem überteuert? ;-)

jack-jack-jack 01. Mär 2011

gibts einen Simlock ?

Charles Marlow 01. Mär 2011

Die werden z.B. auch von der BILD am erfolgreichsten "bearbeitet". ;)


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

    •  /